Am Ende der Kontrollmaßnahmen waren 40 Verstöße gegen verschiedene Gefahrgut-, Abfall-, Straßenverkehrs- und Sozialvorschriften zu bilanzieren. Bei sieben Fahrzeugen waren die Verstöße derart gravierend, dass deren Weiterfahrt zunächst untersagt werden musste.

An den Kontrollen beteiligten sich auch Mitarbeitende der Zentralen Bußgeldstelle des Regierungspräsidiums Karlsruhe. Für die Durchführung der umfangreichen Kontrollmaßnahmen stellte die Autobahnmeisterei Karlsruhe ihr Gelände in der Untermühlsiedlung zur Verfügung.