(Ramona Holdenried)

Lange hat Karlsruhe auf dieses Wochenende gewartet: Mit der Eröffnungsshow am Samstag startet die Fächerstadt in den Festivalsommer. Nach den immer wieder sommerlichen Temperaturen der vergangenen Wochen ist es seit Donnerstag vor allem eins: grau, nass und ungemütlich. Verhagelt Petrus etwa den Auftakt zum Stadtgeburtstag?

Schmuddelwetter zum Eröffnungswochenende?

Die Einschätzung von Wetterexperte Bernhard Mühr verspricht eher trübe Aussichten. "Am Samstag startet der Tag mit vielen Wolken, gelegentlich auch mit etwas Regen", so der Diplom-Meteorologe und Wissenschaftler am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) auf Nachfrage von ka-news.

Über den Nachmittag werde es dann etwas freundlicher. "Zwischen Quellwolken kommt auch immer mal wieder die Sonne hervor." Dennoch kein Grund, Regenschirm und Jacke im Schrank zu lassen. "Es bleibt kühl, mehr als 18 Grad sind nicht drin", mahnt der Wetterexperte. Zudem müsse mit einzelnen kurzen Regenschauern gerechnet werden. Einziger Lichtblick: Unwettergefahr besteht nicht.

Freundlicher mutet da der Sonntag an: "Hier scheint häufig die Sonne und die Luft erwärmt sich bis zum Nachmittag auf Werte von 23 oder 24 Grad", meint Mühr. Erst zum Abend hin würden dann von Westen her mehr Wolken auftreten. "Die bringen auch Schauer mit, vielleicht ist sogar mal ein Gewitter mit dabei."

Wie sehen die Aussichten für die kommenden Tage aus?Hier geht's zum Wetterbericht!

Mehr zum Thema 300-stadtgeburtstag-karlsruhe: 300 Jahre Karlsruhe: Stadtgeburtstag 2015