1  

Karlsruhe 28-Jähriger von jugendlichem Trio beraubt

In der Nacht zum Samstag wurde gegen 3.30 Uhr ein 28-jähriger Mann nahe der Günther-Klotz-Anlage, noch im Bereich der Straßenbahnhaltestelle Europahalle von drei jungen Männern unter heftigen Schlägen und Tritten seiner Zigaretten sowie seines Geldbeutels beraubt.

Wie die Polizei Karlsruhe meldet, war der Geschädigte auf dem Nachhauseweg und wurde bereits nahe einer Tankstelle an der Kriegsstraße von den drei jungen Männern um eine  Zigarette gebeten, die er ihnen auch gab. Danach setzte er seinen Weg in Begleitung der Männer zu Fuß in Richtung Günther-Klotz-Anlage fort.

Im Bereich der Straßenbahnhaltestelle Europahalle wurde er plötzlich von ihnen  in einen unbeleuchteten Fußweg abgedrängt und aufgefordert alle persönlichen Gegenstände herauszugeben.  Noch bevor er reagieren konnte, wurde er zu Boden gestoßen und auf dem Boden liegend mehrfach getreten und geschlagen. Auch als der Geschädigte seine Zigarettenschachtel aushändigte ließen sie nicht von ihm ab und schlugen und traten weiter auf ihn ein.

Währenddessen entnahm ihm auch einer der Täter seinen Geldbeutel aus der Hosentasche. Als es dem Geschädigten schließlich gelang, sich aufzurichten,  ergriffen sie die Flucht in Richtung Weinbrennerplatz.

Der 28-Jährige musste wenig später Passanten um Hilfe bitten, die den Rettungsdienst und die Polizei verständigten. Er wurde mit zahlreichen Platzwunden am Kopf, Prellungen und Schürfungen am ganzen Körper zur ambulanten Behandlung in eine Klinik gebracht.

Von den Tätern ist nur bekannt, dass sie alle südländisch aussahen, zwischen 18 und 20 Jahre alt und schlank waren. Keiner von ihnen trug eine Jacke.

Von einem ist nur bekannt, dass er sehr kurze dunkle Haare mit deutlich sichtbarer Kopfhaut hatte, ein anderer hatte einen leicht muskulösen Oberkörper und trug einen schwarzen Pullover. Der dritte Täter, bekleidet mit einem weißen Pullover, trug schwarze, mit Gel nach oben gestylte Haare, hinten etwas länger.

Die Kriminalpolizei bittet nun Zeugen sich unter der Rufnummer 0721/939-5555 beim Kriminaldauerdienst zu melden.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Links
Rechts
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (1)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  • unbekannt
    (176 Beiträge)

    07.11.2009 15:10 Uhr
    Gelöscht
    Gelöscht.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.