Karlsruhe 2.600 Euro erschwommen

Unicef-Pate "Ede" Becker überreicht die Urkunden an die kleinen Spendenschwimmer (Foto: pr)
Am gestrigen Donnerstag beteiligte sich die Waldhausschule Malsch als zweiter Veranstalter in der Bundesrepublik an der Aktion "Wir schwimmen für Unicef". 52 Schüler gingen an den Start und setzten sich damit für das Recht auf Bildung für afrikanische Kinder ein. Mit riesigem Einsatz schwammen die Schüler 2.011 Bahnen im Malscher Schwimmbad - viele übertrafen sogar die in sich selbst gesetzten Ziele.

2.600 Euro wurden somit erschwommen. Stolz nahmen die Schüler ihre Urkunden aus den Händen des Unicef-Paten, KSC-Trainer Ede Becker, entgegen, der es sich nicht hatte nehmen lassen, der Unicef-Schule einen Besuch abzustatten. Natürlich hatte er auch alle Teilnehmerurkunden mit seinem Autogramm versehen.

Sonderschulrektorin Ursula Grass konnte Becker 1.300 Euro für das Unicef-Projekt "Schulen für Afrika" überreichen. Anne Ziser nahm einen Scheck in gleicher Höhe für die Partnerschule und Heim in Burundi entgegen und verlas einen Brief ihres Sohnes und ka-news-Mitarbeiters Philipp (ka-news berichtete), der sich aus dem fernen Burundi für das große Engagement der Schüler bedankte.

Da die Waldhausschule zu den ersten Veranstaltern gehörte, war von einem Sponsor ein großes Eventpaket gestiftet worden. Alle Schwimmer konnten danach tolle Preise wie Surfboards, Handtücher, Wassertiere und Wasserbälle in Empfang nehmen.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (0)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.