Am frühen Donnerstagmorgen ist ein Schiff kurz nach seiner Ausfahrt aus dem Karlsruher Ölhafen auf im Bereich des "Wörther Grunds" auf Grund gelaufen. Wie Kurt Mistler, Leiter der zuständigen Wasserschutzpolizeistation in Germersheim, gegenüber ka-news berichtet, habe der Schiffsführer eine Boje auf der falschen Seite umfahren und dann auf der linken Seite des Rheins auf eine Buhne aufgefahren. Eine Buhne ist eine künstlich aus Steinen aufgeschüttetes Bauwerk, welches dem Uferschutz dient.

Das Schiff drehte sich daraufhin und stand einige Zeit lang quer zur Fließrichtung. Aus eigener Kraft konnte es sich nicht mehr aus dieser Situation befreien. Erst vor gut einer Stunde gelang es mit Hilfe von zwei Containerschiffen, den Tanker vom Grund zu ziehen.

Für die Bergungsarbeiten musste der Rhein kurzzeitig für die Schifffahrt gesperrt werden. "Glücklicherweise wurde niemand verletzt. Auch ist die Ladung nicht ausgelaufen", so Mistler gegenüber ka-news. In Karlsruhe hatte das Schiff erst 2.000 Tonnen Rohbenzin geladen.