1  

Malsch Verdächtiges Paket bei Logistik-Unternehmen in Malsch: Zwei Mitarbeiter durch ausgelaufene Flüssigkeit verletzt

Ein undichtes Paket hat am Dienstagmorgen in einem Logistikunternehmen in Malsch einen Großeinsatz ausgelöst. Zwei Mitarbeiter hatten am Morgen über Atembeschwerden geklagt. Als Ursache dafür konnte schließlich ein undichtes Paket mit flüssigem Maschinenreiniger ausgemacht werden.

Wie die Polizei in einer Pressemeldung mitteilt, litt ein Mitarbeiter des Logistikunternehmens in Malsch am Dienstagmorgen, nachdem er Kontakt mit einem Paket hatte, unter Atemwegsreizungen und wurde vorsichtshalber in ein Krankenhaus gebracht. Ein weiterer Mitarbeiter hatte ebenfalls leichte Atembeschwerden.

Daraufhin wurden um kurz nach 8 Uhr Feuerwehr, Rettungskräfte und Polizei verständigt. Die Feuerwehr konnte das durchfeuchtete Paket schließlich lokalisieren und öffnen, heißt es in dem Bericht. Den bisherigen Ermittlungen des Fachdienstes Gewerbe/Umwelt beim Polizeipräsidium Karlsruhe zufolge war in dem Paket Flüssigreiniger für Kaffeevollautomaten versandt worden. "Eine der Plastikflaschen wurde undicht und die Flüssigkeit lief aus. Die entstandenen Dämpfe dürften dann zu den Atembeschwerden der beiden Mitarbeiter geführt haben", so die Polizei abschließend.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (1)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   andip
    (9495 Beiträge)

    16.01.2019 11:48 Uhr
    Was passiert eigentlich
    wenn man mit diesem Reiniger seine Kaffeemaschine sauber macht?
    Muss man dann eine Gasmaske aufsetzen, wenn das Zeug nur so schon so reizend ist?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
Schreiben Sie Ihre Meinung
Fett Kursiv Link Zitat Sie dürfen noch Zeichen schreiben
Informiert bleiben: