Bad Herrenalb Sonderkommision eingerichtet: Leiche mit Schussverletzung auf Landesstraße bei Bad Herrenalb entdeckt

Auf der Landesstraße 340 zwischen Bad Herrenalb und Dobel im Kreis Calw ist eine Leiche gefunden worden. Die Leiche weise Schussverletzungen auf, sagte ein Polizeisprecher am frühen Morgen in Karlsruhe.

Die tote Person sei bislang nicht identifiziert. Es werde wegen eines Tötungsdeliktes ermittelt. Der Polizei zufolge wurde die Leiche in der Nacht zum Dienstag entdeckt. Die Hintergründe waren zunächst unklar.

Aktualisierung, 16.27 Uhr:

In einer Pressemeldung haben sich nun die Staatsanwaltschaft und die Karlsruher Polizei geäußert: Demnach sei am Montag gegen 22 Uhr von einem Zeugen ein augenscheinlich schwer verletzter Mann neben der Landesstraße 340 zwischen Bad Herrenalb und Dobel gemeldet worden. Ein Notarzt konnte vor Ort nur noch den Tod des Mannes feststellen.

Die Ermittlungen der Kriminalpolizei ergaben, dass der Tote, der bis jetzt noch nicht identifiziert ist, Schussverletzungen aufwies. Noch in der Nacht hat die Kriminaltechnik die ersten Spurensicherungsmaßnahmen durchgeführt. Bei der Kriminalpolizei wurde die Sonderkommission "Tanne" mit 34 Beamten eingerichtet, die ihre Arbeit am Dienstagmorgen aufgenommen hat.

Die Staatsanwaltschaft Tübingen hat zur Klärung der Identität und der genauen Todesursache eine Obduktion angeordnet, die vermutlich noch am Dienstag stattfinden wird. Mit den ersten Ergebnissen ist nicht vor Mittwochnachmittag zu rechnen. Am Dienstagnachmittag wird die gesperrte Landesstraße mit Unterstützung von Beamtinnen und Beamten des Polizeipräsidiums Einsatz nach Spuren abgesucht.

Mittlerweile schließt die Polizei mit "an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit" aus, dass es sich bei dem Toten um den vermissten Simon P. aus Birkenfeld-Gräfenhausen handelt. Diese Vermutung war in den vergangenen Stunden häufiger laut geworden.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (0)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.