21  

Ettlingen Fünf Meter hohe Stichflamme: Auto mit Gas-Tank brennt auf A5

Auf der Autobahn 5 bei Ettlingen (Kreis Karlsruhe) ist am Mittwochmorgen ein Auto in Brand geraten. Nach ersten Informationen der Polizei hatte das Fahrzeug einen Gas-Tank. Verletzt worden sein soll niemand.

"Explosionsgefahr besteht nicht", sagte ein Polizeisprecher. Zwei der drei Fahrspuren wurden wegen Lösch- und Bergungsarbeiten vorübergehend gesperrt. Der Verkehr Richtung Norden wurde auf einer Spur weitergeleitet. Die Ursache des Fahrzeugbrandes war zunächst unklar.

Aktualisierung 11.47 Uhr:

Wie die Polizei Karlsruhe mitteilt, entstand bei dem Brand des Kleinbusses ein Sachschaden von 15.000 Euro. Personen kamen nicht zu Schaden. Der 34-jährige Fahrzeugführer war laut Autobahnpolizei Karlsruhe in seinem VW-Bus gegen 7.50 Uhr mit einem 31 Jahre alten Beifahrer vom Autobahndreieck Karlsruhe in Richtung Rastatt unterwegs. Als das Fahrzeug zwischen den Ausfahrten Ettlingen und Karlsruhe-Süd seinen Dienst versagte und auf den Standstreifen gelenkt zum Stehen kam, stieg auch sogleich aus dem Motorraum Rauch mit Flammenbildung auf. Beide Insassen verließen umgehend den Kleinbus und brachten sich in Sicherheit.

Helfer versuchten noch vergebens mittels Feuerlöscher den Brand zu ersticken. Das mit einem zusätzlichen Gastank versehene Fahrzeug brannte dann aber in kurzer Zeit vollständig, wobei das Sicherheitsventil des Alternativtanks auslöste und das Gas mit einer etwa fünf Meter hohen Stichflamme freigesetzt wurde. Vorsorglich hatte die Autobahnpolizei unterdessen die alle drei in Richtung Süden führende Fahrstreifen gesperrt. Nach Löschung des Feuers durch die Freiwillige Feuerwehr Ettlingen konnte zunächst der linke Fahrstreifen gegen 8.25 Uhr wieder freigegeben werden.

Inzwischen war die Länge des Rückstaus zwischen der Anschlussstelle Karlsruhe-Durlach und dem Brandort auf sieben Kilometer angewachsen. Allerdings lösten sich in der Folge die Verkehrsprobleme wieder rasch auf, nachdem das total ausgebrannte Fahrzeug abgeschleppt, die Brandstelle gereinigt und alle Fahrstreifen gegen 9 Uhr wieder zur Verfügung standen. Die genaue Brandursache ist noch nicht bekannt.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Links
Rechts
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen