Praktikumserfahrungen mit Inside

Hallo liebe Leser und Leserinnen, Heute erscheint die 9. Ausgabe der zweisprachigen Zeitschrift, die komplett von Jugendlichen erarbeitet wurde. Wobei besteht unser INSIDE-Team aus Jugendlichen mit familiärem Migrationshintergrund, die außer ihrer Muttersprache eine andere Sprache z.B. Russisch erlernen.

Vielleicht habt ihr jetzt auch selbst Lust bekommen, bei dieser Zeitschrift mitzumachen.
Dann los! Schreibt uns doch eine E-mail unter: KA_zeitung@yahoo.de

Ein Praktikum in der Karl Apotheke

Ich habe ein Praktikum in der Karls Apotheke absolviert. Dort war ich für genau 4 Tage in die Rolle einer Apothekerin geschlüpft. Es war aufregend, dennoch hat es soviel Neugier erweckt. Solche Aufgaben wie Kräutersorten sortieren oder Medikamente alphabetisch in Schubladen einordnen haben mir am meisten Freude bereitet. Besonders erinnere ich mich an eine nette Mitarbeiterin, mit der wir einen Tee herstellen mussten. Die Zutaten waren dazu aber geheim…Es war so viele unglaubliche Dinge zu entdecken, die den Leuten außerhalb der Apotheke verborgen blieb. So hatte Apotheke z.B. über 8.000 Medikamente vorrätig.
In den Beruf Pharmazeutin reinzuschnuppern war mir in meiner Berufsfindung sehr behilflich.
(Helena Wisniewska, 14 Jahre)

Mein Praktikum im Kindergarten

Mit großer Freude und Verantwortung machte ich mein einwöchiges Praktikum im Evangelischen Kindergarten.
Für dieses Praktikumsplatz habe ich mich entschieden, weil ich früher selber im diesen Kindergarten war. Es war für mich besonders interessant und lehrreich, jedes mal neue Situationen zu erleben. Warum? Denn bist du hier kein Kind oder keine Schülerin mehr, du bist in der Rolle einer Erzieherin. Jeder Tag bereitete immer mehr Aktivitäten mit den Kindern: unglaublich viel spielen und vorlesen, basteln und malen. Am Geburtstagsfest zeigten die Kinder vor allem ihre große Hilfsbereitschaft, was für mich wirklich beeindruckend war.
Die Erzieherin zu sein, ist sehr schwierig und anstrengend. Man arbeitet immer mit Menschen zusammen, daher sollte in diesem Beruf immer freundlich sein. Es hatte mir Spaß gemacht und ich war sehr froh, dort mein Betriebspraktikum absolvieren zu dürfen.
Olivera Tasic, 14 Jahre
Mehr zum Thema
Die Stadtmitte: Wappen Bürgerverein Stadtmitte e.V.
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (0)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
Sie sind der Erste, der einen Kommentar schreibt – vielen Dank!
Schreiben Sie Ihre Meinung
Fett Kursiv Link Zitat Sie dürfen noch Zeichen schreiben
Informiert bleiben: