Beiertheimer Tafel wendet sich gegen Kinderarmut

Der Caritas-Tafelladen unterstützt in seinem Beratungs-Netzwerk Menschen in Armut. Die Beiertheimer Tafel des Caritasverbands Karlsruhe e.V. „verkauft“ seit über 6 Jahren gut erhaltene Lebensmittel zu einem symbolischen Preis an Menschen in Armut. Entstanden ist der Caritas-Tafelladen aufgrund der wachsenden Anzahl von Menschen mit Arbeitslosengeld-II-Bezug und Grundsicherung.

Sie stehen dem steigenden Kostendruck oft ohnmächtig gegenüber und sind auf den Kauf von guten, aber sehr preisgünstigen Lebensmitteln in der Tafel angewiesen. „Oftmals können nur auf diese Weise außergewöhnliche Belastungen, wie z.B. eine Stromnachzahlung, der Kauf einer Brille oder der Ersatz eines defekten Herdes, aufgefangen werden“, stellt Dagmar Finke, die Teamleiter des Caritas-Sozialdienstes fest.

Besorgt zeigen sich die Caritasverantwortlichen besonders über die steigenden Kundenzahlen. Derzeit versorgt die Beiertheimer Tafel von montags bis freitags 2.600 Karlsruher Haushalte mit 4.460 Personen mit Lebensmitteln, die die Fahrer der Tafel von Lebensmitteldiscountern, Bäckereien und Privathändlern abholen dürfen.

„Die Zahl der Familien mit Kindern als Kunden der Beiertheimer Tafel nimmt trotz sinkender Arbeitslosenzahlen deutlich zu“, stellt Marktleiter Michael Helfer fest. Waren im Jahr 2011 noch in 59 % Familien mit Kindern Nutznießer des wichtigen Angebots, so sind es in 2012 über 75 %. Steigende Preise, befristete Arbeitsverträge, aber auch wachsende psychische Belastungen sind für die Caritas-Mitarbeiter Gründe für diese Entwicklung.

Unterstützung findet die Beiertheimer Tafel seit mehr als 3 Jahren auch von den Kirchengemeinden, die sich dem Beispiel des Arbeitskreises „Tafelladen“ der katholischen Seelsorgeeinheit Mitte-Süd angeschlossen haben und vor den Gottesdiensten jede Woche nicht verderbliche Ware von den Gottesdienst-Teilnehmern erhalten und an die Beiertheimer Tafel weiter geben.

Der Caritas-Tafelladen in der Marie Alexandra-Str. 35 ist eine im Stadtteil Beiertheim sehr anerkannte Einrichtung, die viel Solidarität durch die Bewohner und den Bürgerverein erfährt. Sie ist ein Teil des Caritas-Armutsbekämpfungsprogramms. „Wir unterstützen mit den weiteren Wohlfahrtsverbänden und der Stadt Karlsruhe die Bemühungen, Kinderarmut in Karlsruhe einzudämmen“, stellt der Vorsitzende des Caritasverbands Karlsruhe e.V., Hans-Gerd Köhler, fest. „Dabei ist die Beiertheimer Tafel ein wichtiger Teil unseres Netzwerks aus Beratungsdiensten, wie dem Caritas-Sozialdienst oder der Schuldnerberatung, Schulungsangeboten z.B. zum Thema „wirtschaftliches Haushalten“ und persönliche Beratung, wenn der steigende psychische Druck beispielsweise eine Mutter-Kind-Kur erforderlich macht.“

Die Beiertheimer Tafel ist dabei stets auf Spenden aus der Bevölkerung angewiesen, weil die Miete des Ladens, laufende Kosten, das Benzin und die Reparaturen für die drei Transporter und viele weitere Kosten bewusst nicht über die Lebensmittelpreise finanziert werden. „Unsere Preise sind symbolischer Art“, betont der stellvertretende Marktleiter Ronny Strobel. „Maßstab ist für uns das günstigste Angebot in Karlsruhe und davon berechnen wir ca. 10 %“, führt der gelernte Einzelhandelskaufmann aus. So koste ein Kilogramm Brot 30 Cent, der Salat 10 Cent und der Joghurt 4-5 cent. „Wichtig ist aber“, so Strobel, „dass die Leute das Gefühl haben, dass sie bei uns einkaufen können und sich als Kunden fühlen.“

Spendenkonto beim Caritasverband Karlsruhe e.V.:
Bank für Sozialwirtschaft Karlsruhe | Konto Nr. 17 417 00 | BLZ 660 205 00 | Stichwort „Tafelladen“.
Für eine Spendenquittung bitte die genaue Adresse mit angeben.
Mehr zum Thema
Unser Beiertheim: Wappen Bürgerverein Beiertheim
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Kommentare (0)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
Sie sind der Erste, der einen Kommentar schreibt – vielen Dank!
Schreiben Sie Ihre Meinung
Ein neues Posting hinzufügen
Fett Kursiv Link Zitat
Sie dürfen noch Zeichen schreiben