Nach den derzeitigen Ermittlungen erkannte der Fahrer eines Lkw gegen 16.15 Uhr das Stauende offenbar zu spät und touchierte beim Versuch auszuweichen einen am Stauende stehenden Lkw. Im Anschluss durchbrach der mit einem Silo beladene Lkw mehrere Schutzleitplanken und kippte zu Seite. Der Fahrer wurde hierbei eingeklemmt und erlitt schwere Verletzungen. Er musste mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen werden.

(Symbolbild)
(Symbolbild) | Bild: DRF Luftrettung

Der Fahrer des anderen Lkw blieb glücklicherweise unverletzt. Die A5 musste für die Rettungs- und Bergemaßnahmen zeitweise voll gesperrt werden. Zudem mussten im Verlauf der Bergung zwei der drei Fahrspuren für mehrere Stunden gesperrt werden. Hierdurch bildete sich ein Rückstau von 8 km Länge. Durch den Unfall entstand ein Sachschaden in Höhe von zirka 136.000 Euro.