1  

Bruchsal/Büchenau Stadt Bruchsal gibt Entwarnung: Baggersee bei Büchenau ab Donnerstag wieder für Schwimmer freigegeben

Entwarnung für alle Besucher des Büchenauer Baggersees: Nach der Entdeckung einer ungewöhnlichen schwarzen Färbung am Samstagabend will die Stadt Bruchsal den See ab Donnerstagvormittag wieder für Schwimmer und Wassersportler freigeben. Die vorläufigen Ergebnisse der entnommenen Wasserproben hatten ergeben, dass es sich bei dem Partikelfilm um organisches Material handelt.

Auf Grundlage der ersten Laborauswertung teilt die Stadt Bruchsal in einer Pressemeldung mit, dass eine Gesundheitsgefährdung ausgeschlossen werden kann. "Damit wird das präventiv verhängte Badeverbot spätestens morgen Vormittag aufgehoben", so die Stadt.

Der Baggersee in Büchenau war am vergangenen Samstagabend für Badegäste und Angler/innen gesperrt worden, nachdem besorgte Anwohner gemeldet hatten, dass sich auf dem See eine schwarze Oberfläche gebildet habe. Am Montag hatte ein spezialisiertes Ingenieurbüro Wasserproben entnommen. "Aufgrund der Ergebnisse konnten die Fachleute jetzt feststellen, dass es sich bei den gewonnenen Proben um organisches Material handelt, voraussichtlich Algen und Schlamm", heißt es von Seiten der Stadt Bruchsal weiter.

Dieses hatte sich aus nicht eindeutig bestimmbaren Gründen kurzfristig als Trübstoff in schwebender Form an der Oberfläche des Sees abgesetzt. Die abschließenden Ergebnisse der Probenahme werden für Freitag erwartet.

Mehr zum Thema

"Ungewöhnlich schwarze Färbung": Baggersee Alte Allmend bei Bruchsal gesperrt

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (1)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   malerdoerfler
    (5584 Beiträge)

    06.06.2019 15:42 Uhr
    Für Schwimmer!!
    Bitte die Sonne genießen, aber die eigenen Kräfte nicht überschätzen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.