67  

Bruchsal Lustiger Vertipper auf A5-Schild: Sehen Sie den Fehler?

Zugegeben: Auf den ersten Blick scheint dieses Verkehrsschild an der A5 eindeutig: Es weist auf die Anschlussstelle Bruchsal in 1.000 Metern hin, ebenso wie ein blaues Schild wenige Meter weiter. Zwei Mal hält besser, schließlich ist hier eine Baustelle. Aber schauen Sie mal genauer hin...

"Bruchsal - 1.000 Meter - rechts einrodnen" steht da geschrieben. Da ist den Straßenschildmachern wohl ein Vertipper unterlaufen.

"Das Schild steht da jetzt schon zwei Wochen an der Autobahn", schreibt ein ka-Reporter in einer Lesermail an ka-news. Ist der Rechtschreibfehler niemandem aufgefallen, bevor das Schild installiert wurde? Oder wurde aus organisatorischen Gründen bewusst auf eine nachträgliche Änderung verzichtet? Die Antwort auf diese Fragen bleibt unklar. Ebenso, wie lange das Vertipper-Schild noch den Seitenstreifen an der A5 zieren wird. Solange sorgt es zumindest für amüsierte Gesichter hinterm Lenkrad.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (67)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   Ohrtunnel
    (1006 Beiträge)

    18.07.2015 00:48 Uhr
    hä?
    hasch des noch net gmachd wen ausfahrt verbasst hasch oifach uff de stantschtreife nüwwer unn zrückfahre hab noch net ghört das des ferbote sei soll
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   goldbrasse
    (3 Beiträge)

    17.07.2015 23:56 Uhr
    echt?
    warum?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Ohrtunnel
    (1006 Beiträge)

    18.07.2015 01:05 Uhr
    Des
    kapiert koi sau was der meine tut. der tut si doch selber imma am schdand schdreife vorbeimogle wen stau isch
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   definitivabseits
    (1075 Beiträge)

    17.07.2015 13:44 Uhr
    Und für
    diese geistige Höchstleistung hast du dich extra angemeldet?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   goldbrasse
    (3 Beiträge)

    17.07.2015 14:23 Uhr
    einfach spannend
    mit welch wenigen Worten man besagte Gruppe Mensch zur Verbreitung ihres geballten Fachwissens animieren kann.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   candyman
    (7188 Beiträge)

    17.07.2015 14:31 Uhr
    Faszinierend
    Mit nur 2 Kommentaren von Null auf Nasenbär. Das hat noch keiner geschafft. Hier, für dich gibts die Auszeichnung sogar mit Rosette:

    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   candyman
    (7188 Beiträge)

    17.07.2015 13:52 Uhr
    Was erwartest du von einem Speisefisch?
    Die Goldbrasse oder der Goldbrassen (Sparus aurata), auch unter den Namen Dorade (französisch), Dorade Royale, Dorada (spanisch) oder Orata (italienisch), selten auch Orade bekannt, ist ein seit der Antike bekannter Speisefisch, der im Mittelmeer beheimatet ist. Er ist die einzige Art der Gattung Sparus aus der Familie der Meerbrassen (Sparidae). Der Name rührt von dem sichelförmigen Goldband auf der Stirn des Fisches zwischen den Augen und je einem goldenen Fleck auf den Wangen her. Die Rückenflosse ist mit verschiedenen Strahlen besetzt. Die Dorade hat einen sehr hohen Rücken und wird höchstens 70 Zentimeter lang. Sie wiegt meist bis zu 2,5 Kilogramm. Es wurden allerdings auch schon schwerere Exemplare mit bis zu 17,2 Kilogramm Körpermasse gefangen.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Goldbrasse

    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   definitivabseits
    (1075 Beiträge)

    17.07.2015 14:08 Uhr
    Mach ich gerne
    im Salzmantel.

    Dorade ausnehmen und einen Zitronenschnitz und etwas Peterle in die relativ kleine Bauchhöhle drücken. Ein Backblech mit Backpapier belegen und mit grobem Meersalz bestreuen, gut einen Zentimeter dick. Das Meersalz (fünf Kilo) vorher mit zwei Eiweiss mischen, dann klebts besser).
    Die Doraden drauflegen und zusätzlich Peterle, Zitronenschnitze und Frühlingszwiebeln. Dann mit dem Rest des Salzes vollkommen abdecken und bei 200 Grad Ober/Unter in den Ofen.
    Ca. 45 Minuten, es ist fertig wenn die Salzschicht leicht gebräunt ist. Ein Übergaren ist nicht möglich, durch die Salzkruste bleibt der Saft drin, der Fisch bleibt immer saftig.

    Aus dem Ofen nehmen und den Deckel mit einer Brotsäge (bloss keins von den teuren Messern nehmen!) rundrum einschneiden. Normalerweise bleibt die Haut am Salz hängen. Dann das Fleisch von der Gräte nehmen (Pfannenwender) und servieren.

    Bon appetit!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Ohrtunnel
    (1006 Beiträge)

    18.07.2015 00:50 Uhr
    kan si doch koi mensch leischde
    gucksch mol wi hoch de harz fier satz isch wennig glück hab reichds für e pahr fischsteble vom aldi aba was solls wird ma au satt dafür brauchi net schaffe bei der hitze isch doch auch net ferkehrt
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   definitivabseits
    (1075 Beiträge)

    18.07.2015 02:58 Uhr
    Das ist was
    für Besserverdiener, nicht deine Liga. Aber du kommst ja auch sonst gut rum, Fischstäble reichen für dich. grinsen
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 3 4 5 6 7 (7 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.