25  

Bruchsal Großbrand in Bruchsaler Autohaus - viele Luxusautos zerstört

Am frühen Freitagmorgen kam es im Bruchsaler Industriegebiet "Im Wendelrot" bei einem Autohaus aus noch unbekannter Ursache zu einem Brand, bei dem eine Werkstatthalle und mehrere Fahrzeuge zerstört und angrenzende Gebäude beschädigt wurden. Personen wurden nicht verletzt. Das berichtet die Polizei Karlsruhe.

Feuerwehr und Polizei wurden um 4 Uhr über das Feuer informiert und rückten mit einem Großaufgebot zum Einsatzort aus. Beim Eintreffen der ersten Kräfte stand die unmittelbar an einen Ausstellungsraum des Autohauses und an einen benachbarten Elektronikfachmarkt angrenzende Halle bereits in Vollbrand, so die Polizei. Rund 70 Angehörige aller Abteilungen der Feuerwehr Bruchsal und der Wehren aus Karlsdorf-Neuthard und Bad Schönborn übernahmen in der Folge die Brandbekämpfung. Die Polizei, die mit zehn Streifenwagen im Einsatz war, sperrte den Brandort weiträumig ab.

Brand gegen 6 Uhr gelöscht

Betroffen von den Sperrungen war wegen starker Rauchentwicklung bis gegen 4.50 Uhr auch die an den Brandort angrenzende B35. Zusätzlich wurden die Bewohner von Karlsdorf über Radio gebeten, wegen der Geruchsbelästigung Fenster und Türen geschlossen zu halten. Vorsorglich waren auch der Rettungsdienst sowie ein Leitender Notarzt vor Ort.

Im Rahmen der Brandbekämpfung konnte die Feuerwehr nach Polizeiangaben verhindern, dass die Flammen auf den benachbarten Elektronikfachmarkt übergriffen. Dort wurden durch die starke Hitzeentwicklung jedoch einige Fensterscheiben zerstört, durch die Rauch in das Gebäude eindringen konnte. Ebenfalls stark in Mitleidenschaft gezogen wurde ein angrenzender Ausstellungspavillion des Autohauses. Dort richteten die Hitze sowie erheblicher Rauchniederschlag große Schäden an. Zudem brannten mehrere hochwertige Fahrzeuge, die zwischen Werkstatthalle und Elektronikfachmarkt geparkt waren, vollständig aus.

Nach Angaben der Feuerwehr war der Brand gegen 6 Uhr gelöscht. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen am Brandort aufgenommen. Aussagen zur Brandursache können derzeit noch nicht getroffen werden. Die Gebäude konnten bislang nicht betreten werden. Der Schaden an Gebäude, Autos und Einrichtung dürfte sich nach ersten vorläufigen Schätzungen auf mehrere Millionen Euro belaufen.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen