Bruchsal/Berlin "Muss singen, was ich fühle": The Voice-Siegern Todua hat Debütalbum mit Karlsruher Künstlern aufgenommen

2017 hatte die Georgierin Natia Todua die Castingshow "The Voice Of Germany" gewonnen und für kurze Zeit ihre damalige Wahlheimat Bruchsal in den Fokus der Popwelt gerückt. Jetzt hat sich die heute 24-jährige Sängerin einen Traum erfüllt und ihr Debütalbum "Miss You" veröffentlicht. Darauf zu hören: Allerhand bekannte Künstler aus Karlsruhe und der Region.

Sie floh mit ihrer Familie vor dem Krieg in Georgien, kam 2016 als Au Pair nach Deutschland, zunächst nach München und Kirchheim unter Teck, später kam sie in der badische Barockstadt Bruchsal bei einem deutsch-georgischen Ehepaar unter- ohne Gesangsausbildung, aber mit dem Willen, die Stücke ihrer Idole perfekt zu interpretieren.

Das hielt die Sängerin Natia Todua aber nicht davon ab, sich später bei Deutschlands bekanntester und beliebtester TV-Musikshow zu bewerben, bei "The Voice of Germany".

Nach dem Aus im ESC-Vorentscheid geht es aufwärts

Der Rest ist Geschichte: Bei der "Blind Audition" erhielt sie mit dem CCR-Klassiker "I Put A Spell On You" alle vier Jurystimmen. Sie entschied sich für Sunrise-Avenue-Frontmann Samu Haber als Coach, der sie letztlich bis zum Sieg begleitete.

Natia Todua siegte im Finale der Sat.1-Castingshow «The Voice of Germany».
Natia Todua siegte im Finale der Sat.1-Castingshow "The Voice of Germany". | Bild: Jörg Carstensen

2018 nahm Natia Todua in Berlin an "Unser Lied für Lissabon", der deutschen Vorentscheidung zum "Eurovision Song Contest" (ESC), teil - und belegte den sechsten und letzten Platz.

Dieses Kapitel ist für die "The Voice"-Siegerin aber abgehakt, seit 2019 geht es wieder aufwärts: Natia Todua sitzt in der Jury von "Georgian Idol", dem georgischen Pendant zu Dieter Bohlens "Deutschland sucht den Superstar" (DSDS), hat mit Rainer Schmitt aus Bruchsal einen Manager - und lebt seit einigen Monaten in Berlin.

"Miss You" entstand in einem Karlsdorfer Tonstudio

Nun hat sich die heute 24-Jährige einen Traum erfüllt und ihr Debütalbum "Miss You" veröffentlicht. Der Silberling mit zwölf Songs wurde in Vilko Zankis Karlsdorfer "Kangaroo-Digital-Audio-Studio" von Toningenieur Thomas Mark aufgenommen.

"Ich habe nach einigen Demos gleich festgestellt, dass die Chemie stimmt und etwas Großes entstehen kann", eröffnet Vilko Zanki, der gleich etliche bekannte Musiker aktivierte und für die Produktion ins Boot holte. 

Fools Garden-Sänger ist auf dem Album zu hören

Karlsruhes beste Stimme, Sandie Wollasch, die zusammen mit Silvia Dias auch im Backgroundgesang agierte und Natia Todua wertvolle Tipps mit auf den Weg gab, erklärt gegenüber ka-news.de: "Natia ist eine tolle Sängerin mit einer außergewöhnlichen Stimme. Sie steht am Beginn einer großen Karriere!"

Sandie Wollasch
Sandie Wollasch | Bild: TwoSensePhotography

Sandie Wollasch hat zusammen mit Inga Brock den Titelsong "Miss You" getextet und zudem das von ihrem Soloalbum bekannte Stück "November Rain" beigesteuert.

Auch Hans "Umbo" Umschaden, oftmals im Kammertheater Karlsruhe bei den Zanki-Konzerten als Moderator oder Bassspieler am Start, hat an der Produktion mitgewirkt: "Zu den Songs 'Not Like That', 'Lose My Friend' und 'Is It Love' habe ich die Texte geschrieben, teilweise auch bei 'I Want Love'," so Umschaden im Gespräch mit ka-news.de.

Hans "Umbo" Umschaden | Bild: Sebastian Sach

Fools Garden-Frontmann Peter Freundenthaler, der zu Karlsruhe eine ganz besondere Beziehung hat und dort, bevor er mit Band und "Lemon Tree" durchstartete, eine Lehre absolvierte, hat die Songs "Georgia", "Something" und "Wildflower" beigesteuert. 

Auch Edo Zanki hat Texte beigesteuert

Der Sänger, der später oft im Kammertheater Karlsruhe bei "Edo Zanki präsentiert" mitwirkte, sagt: "Ich habe mich mit Natia Todua und ihrer Geschichte im Vorfeld und bevor wir uns alle im Studio trafen, gedanklich auseinandergesetzt." 

Interessant ist die Tatsache, dass auch der im September 2019 verstorbene "Pate des deutschen Soul", Edo Zanki selbst, Texte zum Langspielwerk beigesteuert hat.

Edo Zanki | Bild: Hans-Joachim Of

Als Gitarrist fungiert Jörg Dudys - auch von Zankis Band - und am Keyboard zauberte Zlatko "Jimmy" Kresic, den man von der Zusammenarbeit mit Alice Cooper oder Midge Ure kennt.

An der Trompete agiert kein Geringerer als Joo Kraus. Die Stücke sind eher untypisch geworden, reisen durch verschiedene Genres, sind aber authentisch.

Natia Todua vergisst ihre Bruchsaler Wurzeln nicht

Bei all der Arbeit hat Todua ihre Wahlheimat Bruchsal aber nicht vergessen. Erst vor Kurzem war sie wieder in der Barockstadt zu Gast. Dort performte sie in der Region bekannten Formation "Uwe Böser and the Glorious Cousins" als Stargast einige Songs im ausverkauften Exil-Theater.

Natia Todua kam zu zwei Konzerten wieder in ihre Wahlheimat Bruchsal und nach Bad Schönborn. | Bild: Hans-Joachim Of

Bevor es wieder zurück in die Hauptstadt ging, rockte sie einige Tage später zusammen mit der Gruppe "Funcoustic" auch in Bad Schönborn gleich zweimal den Sigel-Saal. "Ich muss fühlen, was ich singe", erklärt Natia Todua gegenüber ka-news.de.

Sängerin Natia Todua | Bild: Hans-Joachim Of

Einen Plattenvertrag hat die "The Voice"-Siegerin aber noch nicht. Dass der früher oder später kommen wird, steht wohl allerdings außer Frage.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Links
Rechts
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (0)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.