Bruchsal Lastwagen übersieht Stauende: Mehrere Tote bei Unfall auf A5

Auf der A5 bei St. Leon-Rot ist es am Nachmittag zu einem schweren Verkehrsunfall gekommen, bei dem vier Menschen ihr Leben verloren haben. Ersten Informationen der Polizei zufolge, hat ein Lastwagen zwei Autos unter einen anderen Lastwagen geschoben.

Gegen 14.15 Uhr kam es auf der A5 in der Nähe des Kreuz Walldorf zu einem schweren Verkehrsunfall. Wie das zuständige Polizeipräsidium Mannheim berichtet. Nach ersten Erkenntnissen war ein Lastwagen auf dem rechten von drei Fahrstreifen verkehrsbedingt zum Stehen gekommen. Zwei Autos dahinter hielten ebenfalls an.

"Der Fahrer eines nachfolgenden Sattelzuges konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und schob beide Autos unter den stehenden Sattelzug", so die Polizei weiter. "In den beiden Fahrzeugen verstarben mehrere Personen. Die genaue Anzahl steht noch nicht fest. Eine Frau konnte schwerverletzt gerettet werden."

Alle Rettungskräfte sind mit einem Großaufgebot im Einsatz. Derzeit sind ein Rettungshubschrauber, fünf Rettungsfahrzeuge, zwei Notärzte, zwölf Rettungssanitäter, zwei Feuerwehrzüge mit insgesamt 30 Feuerwehrmännern aus Kronau und Waghäusel im Einsatz. Der Rückstau beträgt momentan zehn Kilometer Länge. Die Vollsperrung in Richtung Frankfurt wird (Stand 16 Uhr) noch längere Zeit andauern.

Auch auf der Gegenfahrbahn kommt es durch "Gaffer-Unfälle" zu Behinderungen: Dort kam es gegen 14.45 Uhr zu drei Auffahrunfällen mit insgesamt sieben Fahrzeugen. Die beiden rechten der drei Fahrstreifen sind blockiert. Der Rückstau beträgt mehrere Kilometer. Betroffen ist dabei auch die A6 aus Richtung Mannheim auf der Überleitung zur A5 in Richtung Karlsruhe.

Aktualisierung, 18.38 Uhr:

Bei dem schweren Verkehrsunfall auf der A5 kurz vor dem Walldorfer Kreuz, Fahrtrichtung Frankfurt, kamen insgesamt vier Menschen ums Leben. Das teilt die Polizei Mannheim in einer ergänzenden Pressemitteilung mit.

"Eine Frau wurde mit schweren Verletzungen aus einem der Autos geborgen und mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen", so die Polizei weiter. Beide Sattelzugfahrer blieben unverletzt. Der Sachschaden lasse sich derzeit noch nicht beziffern.

Das Bergen und Abschleppen der Fahrzeuge wird nach Polizeiangaben noch längere Zeit in Anspruch nehmen. Es sei allerdings beabsichtigt, so bald wie möglich, die linke Spur frei zu geben. Die beiden anderen Spuren werden laut Polizei vorerst gesperrt bleiben. "Über die Herkunft der ums Leben gekommenen Personen werden vorerst noch keine Informationen veröffentlicht", erklärt die Polizei abschließend.

+++Aktualisierung 13. Februar, 8.30 Uhr+++

Der schwere Verkehrsunfall auf der A5 nahe dem Autobahnkreuz Walldorf hat eine Familie in den Tod gerissen. Nach Angaben der Polizei kamen ein Elternpaar und eine Tochter ums Leben, eine zweite Tochter überlebte das Unglück schwer verletzt. Bei dem vierten Opfer handelt es sich um den Fahrer eines zweiten Wagens. Nähere Angaben zu Alter und Herkunft wollte die Polizei zunächst nicht machen. 

Die aktuellen Staumeldungen gibt es auch im ka-news-Verkehrsticker.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (0)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.