Kronau Dachstuhlbrand in Kronau: Feuerwehr rettet Bewohnerin und Hund

Bei einem Dachstuhlbrand im Bereich Kronau ist am Donnerstag ein Schaden von mindestens 100.000 Euro entstanden. Eine Frau wurde dabei verletzt.

Wohl ein technischer Defekt war nach ersten Erkenntnissen des Polizeireviers Bad Schönborn am Donnerstagmittag ursächlich für den Dachstuhlbrand eines Zweiparteien-Wohnhauses in der Röntgenstraße in Kronau. Eine Bewohnerin und deren Hund sind von der Feuerwehr gerettet worden. Die Frau kam mit Verdacht auf eine Rauchvergiftung unter Betreuung eines Rettungsteams in eine Klinik. Ferner sind eine im Erdgeschoss wohnhafte Seniorin mit deren Betreuerin in Sicherheit gebracht worden. Der entstandene Sachschaden wird mit mindestens 100.000 Euro beziffert.

Die mit insgesamt rund 70 Kräften vor Ort geeilten Wehrleute aus Kronau, Bad Schönborn und Ubstadt-Weiher sind gegen 11.50 Uhr alarmiert worden. Sie konnten die Flammen knapp eine Stunde danach weitestgehend eindämmen. Vorsorglich sind Anwohner wegen starker Rauchentwicklung gebeten worden, die Fenster geschlossen zu halten.

Aktualisierung, 18 Uhr:

Die Freiwillige Feuerwehr Kronau wurde gegen 11.45 Uhr von der Integrierten Leistelle in Karlsruhe zunächst mit dem Alarmstichwort "Privater Rauchmelder" in die Röntgenstraße nach Kronau alarmiert. Zeitgleich wurde auch die Drehleiter der Freiwilligen Feuerwehr Bad Schönborn Abt. Mingolsheim zur Unterstützung alarmiert. Das berichtet der Kreisfeuerwehrverband nun in einer Pressemeldung.

Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte quoll bereits dicker schwarzer Rauch aus dem oberen Geschoss des Wohnhauses. Auch der Dachstuhl war bereits sichtlich in Mitleidenschaft gezogen. Aufgrund dieser ersten Lage wurden weitere Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr Bad Schönborn, Abt. Langenbrücken sowie die Führungsgruppe aus Ubstadt-Weiher zur Einsatzstelle nachalarmiert.

Bei der ersten Erkundung konnten eine Frau und ein Hund gesichtet werden, die sich an einem Fenster im Obergeschoss befanden. Sofort wurde von der Feuerwehr die Steckleiter in Stellung gebracht. Die Frau sowie der Hund konnten hiermit schnell aus dem Gebäude gerettet werden.

Aufgrund des enormen Schadensbildes und der Tatsache, dass eine Seite des Daches komplett mit einer Photovoltaikanlage bestückt war, zogen sich diese Maßnahmen noch bis in die frühen Abendstunden hinein. Die Feuerwehr Kronau konnte die Einsatzstelle gegen 16:30 Uhr der Polizei für die weiteren Spuren- und Ermittlungsarbeiten übergeben.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (0)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.