29  

Karlsdorf-Neuthard Abgesagte LAN-Party: "Schützenvereine sind etwas anderes"

Für Aufruhr unter den Computerspielern sorgt derzeit eine erneute Absage eines Spiele-Events - in diesem Fall einer LAN-Party. Die für die Absage verantwortliche Gemeindeverwaltung Karlsdorf-Neuthard sieht sich inzwischen einer Flut empörter E-Mails ausgesetzt. Von der Richtigkeit der Entscheidung zeigte sich Hauptamtsleiter Franz Path gegenüber ka-news jedoch nach wie vor - oder sogar erst recht - überzeugt.

"Diese E-Mails gehen teilweise wirklich unter die Gürtellinie. Da sieht man doch, mit welcher Klientel man es zu tun hat", beschwert sich Path. Mit Anstand habe das nichts mehr zu tun, so der Hauptamtsleiter, der stellvertretend für den sich im Urlaub befindlichen Bürgermeister Stellung bezieht.

(siehe:"Erneut Computerspiele-Event abgesagt")

Er verweist darauf, dass es im Vorfeld Gespräche mit den Schulleitungen der Gemeinde gegeben hätte. "Bürgermeister Weigt hat sich lange Gedanken darüber gemacht", berichtet Path. Die Verwaltung sei sich jedoch dann einig gewesen, dass in der Gemeinde eine Veranstaltung, auf der "Killerspiele" gespielt würden, nicht stattfinden dürfe. "Es geht uns um die Sache. Wir wollen keine Spiele dieser Art hier", so Path aus voller Überzeugung. Als Grund nannte er, dass die Spiele Kämpfe und das Schießen auf Menschen simulierten.

"Die schießen doch auf Scheiben"

Angesprochen auf das Anfang August in Karlsdorf-Neuthard angesetzte Jugendturnier des Schützenvereins, bei dem Kinder unter 14 Jahren teilnehmen dürfen, zeigte sich der Hauptamtsleiter verwundert: "Das ist doch etwas ganz anderes. Dort schießen sie auf Scheiben." Über ein Verbot des Jugendturniers des Schützenvereins sei nicht nachgedacht worden, soweit ihm bekannt sei. 

Auch das Argument der Veranstalter, dass die Teilnehmer der LAN-Party über 18 Jahre alt sein müssen, ändert für Path nichts an der Tatsache, dass die Jugend von Karlsdorf-Neuthard geschützt werden müsse. Dass ein Zusammenhang von Computerspielen und Amokläufen besteht, könne er sich schon vorstellen. Bei Schützenvereinen hingegen räumte er ein, dass es fraglich sei, ob Waffen zu Hause gelagert werden sollten.

Veranstalter planen Demo

Die Computerfreunde Karlsdorf-Neuthard verweisen unterdessen in ihrem Blog auf die rechtlichen Umstände, die derzeit noch geprüft würden. Unter anderem hätten die Veranstalter die Auflage, keine "Killerspiele" auf der Veranstaltung zu spielen, bisher nur mündlich erhalten. Weitere Gesprächsversuche mit der Gemeindeverwaltung sind angekündigt. 

Desweiteren rufen die Computerfreunde zu einer Demonstration gegen die Absage der LAN-Party am Tag des ursprünglichen Veranstaltungstermins, dem 29. August, auf. Geplant ist ein Marsch von der Altenbürghalle zum Rathaus, heißt es im Internet.

Mit einer Fortsetzung der Gespräche rechnet auch die Gemeindeverwaltung, allerdings erst in zwei Wochen - dann ist der Bürgermeister aus seinem Urlaub zurück.

(siehe:"Gamer-Demo: 'E-Sport ist kein Mord'")

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (29)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  • unbekannt
    (30 Beiträge)

    11.07.2009 16:43 Uhr
    GUTE IDEE
    wo könnt man sowas organisieren ?
    bzw wie ?
    ich wär sofort dabei...
    wär ne coole sache
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   glx
    (244 Beiträge)

    08.07.2009 12:51 Uhr
    könnte man nicht
    einen Flashmob veranstalten der im Karlsdorfer Bahnhof unter die Bahnsteigschilder so Sprüche anklebt wie: Karlsdorf - Rentnerstadt, oder Karlsdorf - Stadt der Internetzensur?

    Da es in Karsdorf ja kein DB-Personal gibt würden solche Plakate sehr lange stehen bleiben und Besuchern der Stadt von der Ignoranz der dortigen Politik zeugen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • unbekannt
    (1197 Beiträge)

    08.07.2009 11:37 Uhr
    That's next
    bald werden auch Schußwaffen im Dienstgebrauch verboten (oder vielleicht nur die Querschläger die Unschuldige treffen???). Ähm, Solaranlagen dann auch noch, dass wenigstens Vattenfall, RWE und und und kräftig verdienen können.

    Nee, mal im Ernst: Die Spielehersteller und Zocker haben nu mal nicht so eine große Lobby, wie Schützenvereine. Schützenfeste bringen wesentlich mehr ein, besonders durch Alkoholausschank. Und selten fehlt auch wer von der Politikprominenz, lach.

    Es gibt aber auch noch andere Punkte des gesellschaftlichen Lebens, die beschnitten werden, nicht nur "Killerspiele" und LAN-Parties. Stasi 2.0 läßt grüßen...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • unbekannt
    (30 Beiträge)

    07.07.2009 21:51 Uhr
    An juanzorro
    Kann ich dir sagen warum, eben genau deswegen weil die schützenvereine mit ihren hauptsächlich älteren mitgliedern einen nicht zu verachtenden teil stammwähler bilden eben genau von den parteien die hier so wettern. Die wären empört wenn man sich gegen ihre schützenvereine stellen würde..
    von daher ist der ansatz gerade gar nicht so schlecht damit denen die wähler davonlaufen. Lob an den Autor zwinkern
    Killerspiele Schützenvereine ---> whats next
    vllt Karate oder Kickboxen oder so sind ja auch alles assis ..
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   juanzorro
    (889 Beiträge)

    07.07.2009 19:57 Uhr
    Auaweh
    Die Politiker und ihre Beamten...manchmal tuts mir echt weh, selbst im öD angestellt zu sein.
    So ein sturer und blinder Populismus der hier betrieben wird. Ok, Emails mit miesem Inhalt sind leider kontraproduktiv. Aber die Behauptung hier, "da sieht man mit was für einem Klientel man es zu tun hat" ist schon ne riesen Frechheit. Da kommt doch glatt einem das A-Wort in den Sinn...

    Die Amokläufer haben den Umgang mit Waffen im Schützenverein gelernt und nicht am PC, warum wird sowas immer verschwiegen?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • unbekannt
    (487 Beiträge)

    07.07.2009 17:43 Uhr
    Ja dann ab in den Schützenverein
    Lieber Zocker von Action-Spielen:
    Lasst es sein - es ist böse. Geht in den Schützenverein und nehmt an Schützenfesten mit unter 14-jährigen teil!

    Ich sehe in dem Thema auch einen riesen Konflikt zwischen den "etablierten Parteien" deren Politiker häufig deutlich über 50 sind und den jungen Wählern. Ob diese Verbote zu was führen bezweifele ich doch stark.
    Denke dass bei solchen Themen die Piraten-Partei die ein oder anderen Wählerstimme fangen kann. Vielleicht startet eine sinnvolle Ausseinandersetzung mit manchen Themen, wenn solch eine Partei mal an der 5%-Hürde kratzt.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • unbekannt
    (66 Beiträge)

    07.07.2009 16:55 Uhr
    Mitzeichnen! :-)
    Offizielle Bundestagspetition gegen ein Verbot von Action-Spielen: https://epetitionen.bundestag.de/index.php?action=petition;sa=details;petition=4958
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   orakelka
    (1910 Beiträge)

    07.07.2009 16:43 Uhr
    Eines ich richtig,
    schießen ist tatsächlich was anderes, es ist viel gefährlicher!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • unbekannt
    (30 Beiträge)

    07.07.2009 16:42 Uhr
    Wahre Gründe
    Ich sag nur: --Leistungsdruck 8Jahre Gymnasium z.b
    --Feststellung des Menschenwertes nur noch aufgrund der Noten die im Zeugnis stehen.
    --Folglich Ausgrenzung durch Andere, die eher dazu bereit sind ihr Leben für Schule und Karriere herzugeben, aber oft weniger im Kopf haben als die die auch noch Wert auf ausserschulische aktivitäten legen
    Sind das nicht die Wahren Probleme die soooo viele Jugendliche heute haben ?
    Ps. warum hockt ihr bei dem wetter eigtl am rechner zwinkern
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • unbekannt
    (335 Beiträge)

    07.07.2009 15:31 Uhr
    Kann nicht
    verstehen das schon wieder so eine Veranstaltung verboten wird. Denen sitzt doch echt die Krawatte zu eng. Lasst doch die Jungs mit Ihren Rechnern zocken. Im Schützenverein rumballern ist ok. Behämmert. In den Vereinen sind auch genügend Alkoholiker und die benutzen echte Waffen. Das können auch potentielle Amokläufer sein.
    Es wird immer mehr verboten oder zensiert. Aufklärung wäre sinnvoller. Mal sehen wohin unser Überwachungsstaat noch wandert.
    Glaub ich zock noch ne Runde Metal Gear Solid. Hab grad ein Scharfschützengewehr mit Nachtsichtgerät und Schalldämpfer freigespielt. zwinkern
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 3 (3 Seiten)

Schreiben Sie Ihre Meinung
Fett Kursiv Link Zitat Sie dürfen noch Zeichen schreiben
Informiert bleiben: