Karlsruhe 10 Corona in Karlsruhe: Impfung, Zahlen, Regeln - Alles was ich jetzt wissen muss im Überblick
Rund zwei Jahre dauert die Corona-Pandemie nun an. Um den Überblick zu behalten, fasst ka-news.de in diesem Artikel alle wichtigen Informationen rund um Corona in Karlsruhe zusammen.
Corona Karlsruhe
Stuttgart 31 weitere Impfstützpunkte im Südwesten können öffnen
Das baden-württembergische Gesundheitsministerium hat am Freitag 31 weitere Impfstützpunkte in den Stadt- und Landkreisen genehmigt. Das Land baue mit Hochdruck die Impfoffensive weiter aus, teilte das Gesundheitsministerium mit. Bis Jahresende sollen demnach noch etwa 3,5 Millionen Menschen mit einem mRNA-Impfstoff versorgt werden. Niedergelassene Ärzte, mobile Impfteams, kommunale Impfstützpunkte sowie das Impfen durch Betriebsärzte seien Teil der Impfallianz des Landes.
Die Mitarbeiterin eines Impfteams bereitet eine Spritze mit einem Impfstoff gegen das Coronavirus vor.
Karlsruhe 1 Corona-Impfung: Landkreis Karlsruhe baut nun eigene Impfteams an verschiedenen Standpunkten auf
Um weitere Impfmöglichkeiten zu schaffen, baut der Landkreis Karlsruhe nun eigene mobile Impfteams auf, die an festen sogenannten Regionalen Impfstützpunkten eingesetzt werden. Die Anzahl der Impftermine in direkter Nähe der Einwohner steige dadurch weiter an, heißt es aus dem Karlsruher Landratsamt.
Mobile Impfteams bis Jahresende am Klinikum Karlsruhe stationiert
Bruchsal 1 Fröhliche Weihnachten...für alle? Warum in den meisten Kommunen um Karlsruhe doch kein Weihnachtsmarkt stattfindet
Der Karlsruher Christkindlesmarkt findet nun unter der 2G plus-Regel statt. So können die Karlsruher zumindest ein wenig in Weihnachtsstimmung kommen, ein gewisses Risiko bleibt aber. Ein Risiko, welches viele andere Kommunen im Landkreis oder der Pfalz nicht eingehen wollen, obwohl eine es aktuell kein Verbot für Weihnachtsmärkte gibt. Hans-Joachim Of hat sich in mehreren Städten und Dörfern umgehört, warum man sich schweren Herzens doch für eine Absage entschied.
Eine Ausnahme unter vielen Absagen: Der Christkindlesmarkt in Karlsruhe findet trotz stark steigender Corona-Zahlen statt.
Karlsruhe 48 2G plus und Ausgangsperre für Ungeimpfte: Seit Mittwoch gelten in Baden-Württemberg diese Regeln
Wie erwartet gelten ab dem morgigen Mittwoch (24. November) schärfere Regeln in Baden-Württemberg, um die Corona-Pandemie einzudämmen. Die Maßnahmen betreffen vor allem ungeimpfte und nicht von Covid-19 genesene Menschen. Einen entsprechenden Beschluss zur Änderung der Corona-Verordnung hat das Kabinett am heutigen Dienstag (23. November) gefasst. Gleichzeitig setzt das Land damit die Beschlüsse der Ministerpräsidentenkonferenz vom 18. November 2021 um.
In Baden-Württemberg gilt ab Mittwoch meist die 2G plus-Regel.
Stuttgart 2 Baden-Württembergs Finanzminister Bayaz: Impfpflicht nicht einfach ausschließen
Finanzminister Danyal Bayaz (Grüne) hält es für falsch, in der Corona-Pandemie eine Impfpflicht einfach auszuschließen. "Eine Impfpflicht ist ein schwerwiegender Eingriff", sagte der Grünen-Politiker den "Stuttgarter Nachrichten" und der "Stuttgarter Zeitung" am Montag.
Danyal Bayaz (Bündnis 90/Die Grünen) spricht.
Stuttgart 1 Corona-Pandemie: Kommt in Baden-Württemberg bald der Lockdown für Ungeimpfte?
In Baden-Württemberg rücken wegen der rasant steigenden Corona-Zahlen Ausgangsbeschränkungen für Ungeimpfte in besonders betroffenen Stadt- und Landkreisen näher.
"Lockdown" steht im Schaufenster eines geschlossenen Kaufhauses.
Ettlingen Neue Impfstützpunkte im Karlsruher Stadt- und Landkreis: Hier können sich Bürger einen Impftermin sichern
Wie das Karlsruher Landratsamt in einer Pressemitteilung bekanntgibt werden ab heute vier dauerhafte Impfstützpunkte im Karlsruher Landkreis eröffnet. Hier können Bürger nach vorheriger Terminvereinbarung zwischen 8.30 Uhr und 18 Uhr zum Impfen vorbeikommen. Des Weiteren werden die Website des Landratsamtes und des Corona-Informationsportals um eine weitere interaktive Karte ergänzt. Diese zeigt zukünftig nicht nur diese vier Impfstützpunkte an, sondern auch Arztpraxen, die über ihren eigenen Patientenstamm hinaus Impfangebote gemeldet haben sowie "Pop-Up-Impfungen" der mobilen Impfteams.
(Symbolbild)
Stuttgart/Karlsruhe 12 Auch in Karlsruhe: 2G-Regel soll ab Mittwoch in Kraft treten
Ungeimpfte Menschen in ganz Baden-Württemberg werden vermutlich ab Mittwoch von der Teilnahme am öffentlichen Leben im Südwesten weitgehend ausgeschlossen. Man gehe davon aus, dass die Zahl der Covid-19-Patienten auf Intensivstationen sowohl am Montag als auch am Dienstag den kritischen Wert von 390 überschreite, teilte eine Sprecherin des Gesundheitsministeriums am Montag der Deutschen Presse-Agentur in Stuttgart mit. Es sei auch unwahrscheinlich, dass die Zahl jetzt nochmal sinke, da die oftmals jüngeren Patienten auf den Intensivstationen nun deutlich länger dort behandelt werden müssten.
Ein Impfpass und ein Smartphone mit der CovPass-App liegen auf einem Impfzertifikat.
Stuttgart 7 Baden-Württemberg: Zahl der Corona-Intensivpatienten nähert sich Alarmstufe
Die Zahl der im Südwesten auf Intensivstationen behandelten Corona-Patienten ist deutlich angestiegen. Das Landesgesundheitsamt in Stuttgart vermeldete am Freitag (Stand 16.00 Uhr) 380 Fälle - und damit 29 mehr als noch am Tag zuvor.
Ein Intensivbett mit Beatmungseinheit steht auf einer Corona-Station.
Stuttgart 4 Innenminister Strobl fordert bundesweite 2G-Regel in Corona-Pandemie
Der baden-württembergische Innenminister und CDU-Bundesvize Thomas Strobl hat sich für eine deutschlandweite 2G-Regelung ausgesprochen. Die Menschen wollten und brauchten jetzt Klarheit für die Advents- und Weihnachtszeit, sagte Strobl dem "Südkurier" und der "Heilbronner Stimme" (Samstag).
Thomas Strobl (CDU) kommt mit einer medizinischen Maske zu einer Plenarsitzung des Landtags von Baden-Württemberg.
Berlin 6 Kehrtwende? Mindestens einmal pro Woche kostenloser Corona-Schnelltest
Seit 11. Oktober sind Corona-Tests in Deutschland in der Regel kostenpflichtig. Das soll sich nun wieder ändern. Bereits in einigen Tagen werden kostenlose Schnelltests angeboten.
Bürgerinnen und Bürger sollen mindestens einmal pro Woche wieder Anspruch auf einen kostenlosen Test erhalten.
Bruchsal Mit 2,4 Promille: 18-Jähriger beißt Polizisten in den Unterarm
In der Nacht zum Sonntag wurde in der Bruchsaler John-Deere-Straße ein Beamter des Polizeireviers Bruchsal von einem 18-Jährigen gebissen und leicht verletzt.
Ein Polizist steht vor einem Streifenwagen mit Blaulicht.
Bruchsal Frau vor Bruchsaler Disco geschlagen: 24-Jähriger provoziert Prügelei mit zwei Brüdern
Zu drei verletzten Personen kam es Sonntagnacht gegen 02.40 Uhr im Zuge einer Auseinandersetzung in einer Bruchsaler Diskothek. Nach Angaben der Polizei soll ein 24-Jähriger zunächst eine 19-jährige Frau und anschließend ihren 30-jährigen Bruder angegriffen haben. Dieser habe sich zur Wehr gesetzt und erhielt Hilfe von einem weiteren Bruder, 34 Jahre alt. Infolgedessen sei es zu einem Handgemenge gekommen, an dem sich "mehrere Personen beteiligten". Alle Beteiligten sollen alkoholisiert gewesen sein.
(Symbolbild)
Berlin Mediziner fürchten Verdopplung der Corona-Intensivpatienten
Die Zahlen steigen und steigen. Immer mehr Neuinfizierte müssen ins Krankenhaus. Ärzte schlagen Alarm. Mediziner befürchten eine Verdopplung der Corona-Patienten auf Intensivstationen.
Am Freitag wurden 1808 Corona-Patienten auf den Intensivstationen verzeichnet.
Bruchsal Angriff nach Einbruch? Potenzieller Einbrecher stirbt nach Streit in Bruchsal im Krankenhaus
Ein potenzieller Einbrecher ist nachdem er von einem Zeugen angesprochen und dabei attackiert wurde im Krankenhaus seinen Verletzungen erlegen. Die genaue Todesursache ist Gegenstand der andauernden Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Karlsruhe und des Kriminalkommissariats Bruchsal.
Eine Polizistin steht vor einem Streifenwagen.
Stuttgart 3 Corona-Strategiewechsel: Infizierte müssen Kontakte selbst informieren
Angesichts der sprunghaft steigenden Zahl von Corona-Fällen in Baden-Württemberg rufen Gesundheitsämter die meisten infizierten Menschen und deren Kontaktpersonen künftig nicht mehr direkt an. Das müsse ein Erkrankter selbst übernehmen, kündigte das Gesundheitsministerium am Freitag an.
Ein Mann macht einen Corona-Schnelltest.
Browserpush
ka-news
Es gibt neue Nachrichten auf ka-news.de
Jetzt Startseite neu laden
Abbrechen