Baden-Baden (dpa/lsw) Warmer Händedruck von Obama?

Einmal US-Präsident Barack Obama die Hand schütteln - diese einmalige Chance haben am Freitag am Rathaus für rund 200 Einwohner Baden-Badens. Allerdings muss dies die Sicherheitslage zu Beginn des NATO-Gipfels zulassen.

Barack Obama ist es gewohnt, von vielen Händen umringt zu sein.
Barack Obama ist es gewohnt, von vielen Händen umringt zu sein. |
Barack Obama ist es gewohnt, von vielen Händen umringt zu sein.
Barack Obama ist es gewohnt, von vielen Händen umringt zu sein. |

Nach Angaben eines Stadtsprechers werden die wenigen Auserwählten - Stadträte und Mitglieder von Bürgervereinigungen - teilweise bei Obamas Rathaus-Programm am Freitagnachmittag (ab 15.30) dabei sein können. Diese Ehre wird unter anderem auch 50 direkten Anwohnern des Rathauses zuteil. «Als Bonbon für die Einschränkungen sozusagen», sagte der Sprecher. Außer sich vor Freude ist auch Britta Gerdes, Gechäftsführerin eines Design-Ladens. Sie hat sich ganz fest vorgenommen, Obama eine weiß-pinke Kuckucksuhr zu überreichen.

Mehr zum Thema
NATO-Gipfel Baden-Baden:
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (0)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.