Baden-Baden Vermutete Bombe in Baden-Baden: Teil einer Versorgungsleitung für Blindgänger gehalten

Weil er auf den ersten Blick eine Bombe ähnelte, hat ein kugelförmiger Gegenstand in Baden-Baden für Aufregung gesorgt. Bauarbeiter hatten am Dienstag einen metallischen Rundkörper freigelegt und die Polizei informiert.

Experten des Kampfmittelbeseitigungsdienstes konnten nach vier Stunden Entwarnung geben. Es handelte sich um einen Wassertopf, der zu einer Versorgungsleitung gehört - so beschrieb die Polizei den Gegenstand am Mittwoch.

Die Zufahrten rund um die Baustelle waren während der Überprüfung abgesperrt. Eine Evakuierung der angrenzenden Gebäude war nach Angaben der Polizei nicht erforderlich. "Es bestand zu keinem Zeitpunkt Gefahr", sagte ein Sprecher. Der Gegenstand, der nach Angaben des Sprechers wie ein Aufsatz auf der Versorgungsleitung befestigt ist, verbleibt auf der Baustelle. Die genaue Funktion des Metallteils konnte die Polizei zunächst nicht erklären.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (0)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
Sie sind der Erste, der einen Kommentar schreibt – vielen Dank!
Schreiben Sie Ihre Meinung
Fett Kursiv Link Zitat Sie dürfen noch Zeichen schreiben
Informiert bleiben: