2  

Baden-Baden Grenke gibt nach Vorwürfen Sonderprüfung in Auftrag

Der Leasingkonzern Grenke will die gegen ihn erhobenen Vorwürfe mit einem Sondergutachten der Wirtschaftsprüfer von KPMG entkräften lassen.

Das habe der Aufsichtsrat beschlossen, teilte Grenke am Freitag mit. "Nach einhelliger Auffassung des Vorstandes und des Aufsichtsrates sind sämtliche Anschuldigungen in allen Themenbereichen unbegründet", hieß es in einer umfangreichen schriftlichen Stellungnahme.

Die Behauptungen der Investorengruppe Viceroy entbehrten jeder Grundlage, und man verwahre sich gegen jeglichen Vergleich mit Wirecard.

Viceroy Research hatte unter anderem das Franchising-System von Grenke als Betrugskonstrukt im großen Stil kritisiert und behauptet, ein großer Teil der im Geschäftsbericht aufgeführten finanziellen Mittel existiere nicht. Grenke wies das am Freitag erneut als falsch, haltlos und frei erfunden zurück.

Dateiname : Grenke Stellungnahme
Dateigröße : 159.71 KBytes.
Datum : 18.09.2020 15:57
Download : Download Now!
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (2)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   KA300
    (147 Beiträge)

    19.09.2020 06:52 Uhr
    Grenke Leasing
    ist das nicht der "kluge Stratege" und erfolgsgekrönter Unternehmer, wie im Artikel Karlsruhe Macher 2015 dargestellt? Und jetzt sowas...??? Wellenreuther ist auch mit einem Artikel beschrieben, auch er ist in diesem Jahr im Zusammenhang mit dem KSC nicht gerade im positiven Licht... Frage mich wirklich, was ka-news recherchiert....
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   timo
    (3216 Beiträge)

    19.09.2020 09:36 Uhr
    Viceroy Research
    Zumindest könnte man (dpa oder kanews) erwähnen, dass "Viceroy Research" an den jetzt fallenden Kursen verdient.

    Ob an den Anschuldigungen etwas dran ist wird die Zukunft zeigen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.