Karlsruhe Baden-Open locken mit Spitzentennis und viel Prominenz

Die Baden-Open gehen in eine neue Runde. Vom 23. bis 31. Mai werden beim ATP Challenger Tour Event wieder Weltklasse-Tennisspieler an den Start gehen und auf der Anlage des SSC Karlsruhe um Weltranglistenpunkte kämpfen.

Gespannt sein darf man, wer in die wahrscheinlich großen Fußstapfen von Vorjahressieger Teimuraz Gabashvili treten wird. Dem Sieger der dritten Auflage in Karlsruhe winken jedenfalls 75 Punkte für die Weltrangliste - 20 mehr als im Vorjahr - sowie eine Trophäe aus der Majolika. Benötigen kann diese Punkte so kurz bevor mit Wimbledon das Tennishighlight des Jahres ansteht jeder Spieler. Deshalb dürfte auch diesmal wieder ein attraktives Starterfeld zusammenkommen.

So möchte Turnierdirektor Oliver Müller möglichst viele Top-Spieler ab Position 51 auf der Weltrangliste in die Fächerstadt locken. Nach Wunsch des Verantwortlichen sollen sich darunter acht bis zwölf Davis-Cup-Teilnehmer befinden. Besonders Spieler, die in der Qualifikation zu den zeitgleich ausgetragenen French-Open gescheitert sind, stehen weit oben auf der Wunschliste der Veranstalter. „Die Baden-Open sind ein Tennisturnier, dass mit dem UEFA-Cup verglichen werden kann. In unserem Fall bedeutet das neun Tage internationaler Spitzensport mit regionalem Charme“, verspricht Müller.

Charity-Gala lockt zahlreiche Prominenz nach Karlsruhe

Man darf also gespannt sein auf die insgesamt elfte Auflage des Turniers – und das nicht nur aufgrund des Geschehens auf dem roten Sand. „Wir haben uns für die Baden-Open 2009 etwas ganz besonderes ausgedacht. Am 25. Mai wird es einen Celebrity Day zu Gunsten der Stiftung Kinderlachen geben.“ Prominente Persönlichkeiten aus Sport, Wirtschaft, Politik und Fernsehen geben an der Seite einiger Turnierteilnehmer in einem Tennis ProAm ihr Bestes und zeigen auch bei einem Golfturnier ihr Ballgefühl.

Nach einem Meet & Greet/Get-Together mit Prominenten und Spielern endet der Tag mit einem Höhepunkt: Der Baden-Open Charity-Gala mit reichlich Prominenz wie Martin Schmitt, Anke Huber, Marina Kielmann, Frank Wörndl, Jürgen Fassbender und der amtierenden Miss Germany Doris Schmidts. „Wir sind besonders stolz, dass Doris zu uns kommt. Sie hatte uns vor der Wahl zugesagt und so hatten wir Angst ihr Terminkalender würde es nun zeitlich nicht mehr zulassen. Kurz nach der Wahl habe ich sie angerufen und sie hat mir gesagt, dass sie den Tag extra für uns geblockt hat“, so Müller.

Kantinenessen gegen Tennisatmosphäre tauschen

Als „beste Nachricht der Baden-Open-Geschichte“ beschreibt der Turnierdirektor die Tatsache, dass Boris Becker das Turnier in dier Fächerstadt unterstützen wird. Die deutsche Tennis-Legende stellt ein „Boris-Becker-Special“ zur Versteigerung im Rahmen der Charity-Gala bereit. Aus dem Erlös des Abends, der einige Verlosungen für die Teilnehmer bereit hält, wird ein Sonografiegerät im Wert von 15.000 Euro für die Kinderchirurgie des Städtischen Klinikums finanziert.

Einen besonderen Leckerbissen über die gesamte Turnierwoche bietet Schloss Eberstein. Neben der Verköstigung der Besucher über den Tennistag hinweg, gibt es jeden Werktag im Tennisvillage einen leckeren Mittagstisch in angenehmer Atmosphäre. Wer am Nachmittag dann nicht mehr an den Arbeitsplatz zurück will, kann auf der Anlage bleiben und spannende Tennismatches hautnah verfolgen. Wer zurückkehren muss, bekommt nach dem Mittagessen zumindest sein Eintrittsgeld zurück. Damit werden die Baden-Open zu einer „attraktiven Kantine“, nicht nur für die umliegenden Unternehmen.

Wer sich das Eintrittsgeld sparen, aber dennoch Tennis hautnah erleben möchte, der kann sich als Helfer bewerben. Gesucht werden noch Ballkinder und Linienrichter. Interessierte finden unter www.badenopen.de ein entsprechendes Bewerbungsformular.

Mehr zum Thema
Baden-Open:
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert