Es habe «sich inzwischen wohl rumgesprochen, dass dieses Pferd nicht zu kaufen ist», betonte die aus Emsdetten stammende Reiterin, die in Belgien lebt. Mehr als drei Millionen Euro sind bereits für das Pferd geboten worden - durch den starken WM-Auftritt dürften die Begehrlichkeiten noch steigen. «Es ist manchmal eine Summe, wo man sich erstmal hinsetzt», sagte Wargers.

Der 13 Jahre alte Wallach gehört Wargers, der Ashford Farm des Iren Enda Carroll und dem Ex-Weltmeister Jos Lansink. «Wir haben viele andere Pferde, die wir verkaufen», sagte Wargers über die Ashford Farm im belgischen Bocholt, für die sie arbeitet.

«Wir bleiben da ganz standhaft», versicherte die Reiterin. «Da gibt es keine Überlegungen, das Pferd bleibt bei uns. Da muss ich Enda und Jos ganz herzlich für danken», sagte sie. «Das ist keine Selbstverständlichkeit.»

Wargers war bei ihrem WM-Debüt mit Platz neun im Einzel zweitbeste deutsche Starterin hinter Marcus Ehning. Der 48-Jährige aus Borken kam mit Stargold auf Rang fünf.