Berlin Flüchtlingskrise: Seehofer kritisiert Vorgänger de Maizière

Bundesinnenminister Horst Seehofer ist mit den Ausführungen seines Amtsvorgängers Thomas de Maizière zur Flüchtlingskrise 2015 nicht einverstanden. Er kenne dessen neues Buch zwar nicht im Original, sagte Seehofer der «Augsburger Allgemeine».

Die Darstellung von de Maizière, so wie sie in Medien verbreitet werde, sei aber «objektiv falsch». De Maiziére hatte 2015 als Innenminister entschieden, Asylsuchende an der Grenze zu Österreich nicht abzuweisen. Seehofer hatte später von einer «Herrschaft des Unrechts» gesprochen.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen