Simon Zoller hatte den KSC bereits nach 23 Minuten in Front gebracht. Nach einer Flanke von Ole Schröder war Stürmer mit dem Kopf zur Stelle. Zehn Minuten vor dem Abpfiff stellte dann Stefan Müller den Endstand her (80. Minute). Nach einem Eckball wirkte sein Kopfball zwar etwas verunglückt, doch zur allgemeinen Überraschung rollte das Leder doch über die Torlinie.

Nach 26 Spielen hat der KSC nun 24 Punkte auf dem Konto und rangiert auf dem 13. Tabellenplatz.

KSC: Nicht, Stadler, Müller, Konrad, Schiek, Blum, Schröder, Cuntz (84. Heinrich), Toch (89. Knorn), Englert, Zoller (54. Nguyen).