Karlsruhe/Stuttgart Stober schlägt Alarm

Ohne Förderantrag keine Fördermittel (Foto: ka-news)
Nach den bekannt gewordenen Verzögerungen beim Stadionumbau (ka-news berichtete) sieht SPD-Landtagsabgeordneter Johannes Stober weiteren Ärger auf Karlsruhe und den KSC zukommen: Für die geplanten zehn Millionen Euro Fördermittel (ka-news berichtete) für den Umbau des Karlsruher Wildparkstadions liegt noch kein Förderantrag vor, berichtete er am heutigen Freitag. Die Stadt sieht darin aber nichts besonderes.

Dies habe ihm das Kultusministerium auf seine Nachfrage mitgeteilt, so Stober. Da die zehn Millionen Fördermittel in den Haushalt aufgenommen würden und noch kein Antrag aus Karlsruhe vorliege, gebe es jetzt "Begehrlichkeiten auf diesen Topf bei anderen Kommunen". Der Landtagsabgeordnete präzisierte, nach Auskünften des Kultusministerium seien dies Villingen-Schwenningen für das Eisstadion, Göppingen für den Handball-Bundesliga-Austragungsort Hohenstaufenhalle und Ludwigsburg für eine neue Großsporthalle für Bundesliga-Basketball. "Auch wenn wir uns als Karlsruher mit nur zehn Millionen Euro Fördermittel des Landes sicherlich nicht zufrieden geben können", so Stober mit Blick auf die frühere Förderung der Stadien in Stuttgart und Freiburg, bitte er die Verantwortlichen in Karlsruhe, "so schnell wie möglich" einen Antrag beim Land einzureichen. Andernfalls könnte dies zur Folge haben, dass auch die vorgesehenen zehn Millionen Euro nicht komplett die Fächerstadt fließen werden.

Stadt sieht keinen Grund für Vorwürfe

Henner Ziegler, Leiter der Stadion-Projektgruppe der Stadt, hält Stobers Befürchtungen für nicht nachvollziehbar. Ansprechpartner für die Stadt sei das Regierungspräsidium Karlsruhe, welches die Gelder bewilligen müsse - dort seien die Fördermillionen unstrittig. Man gehe davon aus, dass die Mittel "definitiv für das Wildparkstadion fließen werden", versicherte Ziegler. Der Antrag selbst könne erst eingereicht werden, wenn der Gemeinderat darüber abgestimmt habe - was am 27. Februar erfolgen solle. Ebensowenig könne die Landesregierung Fördergelder verteilen, ohne das der Landtag über den Haushalt abgestimmt habe, erklärt Ziegler. Versäumnisse habe man sich "überhaupt nicht" vorzuwerfen.

Eile ist geboten, mahnt MdL Johannes Stober (Foto: pr)
Stober erläuterte, im aktuell zur Beratung anstehenden Doppelhaushalt des Landes für 2007/2008 seien unter dem Titel "Förderung überregional bedeutsamer Sportstätten" derzeit 300.000 Euro für 2007 und 2,5 Millionen Euro für 2008 eingestellt. Dazu kämen Verpflichtungsermächtigungen für die Haushaltsjahre 2009 bis 2011 von ebenfalls je 2,5 Millionen Euro. Die insgesamt zehn Millionen für die Jahre 2008 bis 2011 seien für die Förderung des Wildparkstadions vorgesehen, die 300.000 Euro im Jahr 2007 für das Reiterstadion in Mannheim. Dies habe ihm das Kultusministerium auf seine telefonische Anfrage mitgeteilt, so der SPD-Politiker.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Links
Rechts
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen