Leverkusen Rolfes sieht Olympia für Wirtz und Grill «kritisch»

Fußball-Bundesligist Bayer Leverkusen steht einer Olympia-Teilnahme der U21-Europameister Florian Wirtz und Lennart Grill ablehnend gegenüber. 

«Da ist noch keine finale Entscheidung gefallen, aber zwei Turniere in einem Sommer zu spielen, sehen wir kritisch», sagte Bayer-Sportdirektor Simon Rolfes dem «kicker». Offensivtalent Wirtz und Torwart Grill feierten mit dem Team von DFB-Trainer Stefan Kuntz Anfang Juni durch ein 1:0 im Finale gegen Portugal den EM-Titel. Auch Defensivspieler Moussa Diaby war für Frankreichs Junioren bei der EM im Einsatz, für ihn gelten die gleichen Bedenken.

«Ganze Vorbereitung geht verloren»

Das olympische Turnier findet vom 22. Juli bis zum 7. August statt. Damit würden die Teilnehmer fast die gesamte Vorbereitung auf die Mitte August beginnende neue Saison in der Bundesliga verpassen. «Die ganze Vorbereitung geht verloren - und das bei einem neuen Trainer. Da müssen wir abwägen», sagte Rolfes mit Blick auf den neuen Coach Gerardo Seoane, der vom Schweizer Meister Young Boys Bern kommt.

Anders entschieden haben die Bayer-Verantwortlichen im Fall von Lucas Alario und Paulinho, die lange Verletzungspausen hatten. Beide erhielten die Olympia-Freigabe für Argentinien und Brasilien. «Paulinho hat gute Chancen, viel zu spielen. Für ihn ist es eine gute Vorbereitung auf die Saison», sagte Rolfes.  

© dpa-infocom, dpa:210621-99-81282/2

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Links
Rechts
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen