«Damit ist der Pokal offiziell eingeweiht», schrieb der Fußball-Bundesligist bei Twitter über ein Bild, auf dem zu sehen ist, wie Kevin Kampl eine Dose des Energydrinks in den goldenen DFB-Pokal schüttet. Diesen hatte RB durch ein 4:2 im Elfmeterschießen gegen den SC Freiburg gewonnen.

«Natürlich nur mit dem guten Tropfen: Der RB Leipzig Celebration Can», twitterte der Club weiter - und kassierte in dem Sozialen Netzwerk ordentlich Kritik. Die Entstehungsgeschichte des Clubs vor 13 Jahren allein auf Initiative des österreichischen Konzerngiganten widerstrebt etlichen Fußball-Anhängern. Über ein weiteres Bild mit dem Sockel des Pokals, auf dem die Sieger eingraviert sind, schrieb die Social-Media-Abteilung: «Auf ewig ein Teil dieser großartigen Pokal-Historie. Gewöhnt euch dran.»