London Angeblicher Hitler-Gruß: Keeper Hennessey droht Strafe

Wegen eines angeblichen Hitler-Grußes droht dem walisischen Nationaltorwart Wayne Hennessey eine Strafe durch den englischen Fußballverband FA.

Der Profi vom Premier-League-Club Crystal Palace habe mit seinem «ungebührlichen und beleidigenden» Verhalten gegen die FA-Regel E3 verstoßen, teilte ein Verbandssprecher via Twitter mit. Der 31-Jährige kann sich nun bis zum 31. Januar zu den Vorwürfen, die er bereits zurückgewiesen hat, äußern.

Hennesseys Teamkollege bei Crystal Palace, der frühere Schalker Max Meyer, hatte nach einem Mannschaftsessen Anfang Januar ein Gruppenbild bei Instagram gepostet. Auf dem Foto hebt Hennessey, der am hinteren Ende des Tisches sitzt, die rechte Hand, während er die linke Hand über den Mund hält. Das sorgte für Spekulationen - und nun für die entsprechenden Ermittlungen. Meyer hat das Bild mittlerweile von seinem Instagram-Account entfernt.

Hennessey hatte die Anschuldigungen zwei Tage nach dem Vorfall zurückgewiesen. «Ich habe der Person, die das Foto gemacht hat, gewunken und gleichzeitig zugerufen, sie solle sich beeilen, und habe dabei meine Hand über den Mund gehalten, damit es den Ton trägt», erklärte er auf Twitter.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen