Ludwigsburg Intendant: Abschied von Ludwigsburger Schlossfestspielen

Nach zehn Jahren als Intendant der Ludwigsburger Schlossfestspiele verabschiedet sich Thomas Wördehoff mit einer Spielzeit unter dem Motto «Alles auf Anfang». Vom 9. Mai bis zum 20.

Juli stehen neu zu entdeckende Interpreten ebenso wie musikalische Wegbegleiter der vergangenen Jahre auf dem Programm des Klassikfestivals. Camille Bertault, Isabelle Faust, die Musicbanda Franui, Harald Lesch und Frank Peter Zimmermann werden zu hören sein.

Die Festspielleitung verspricht passend zum Motto zahlreiche Gelegenheiten, Musik so zu erleben, als würde man sie zum ersten Mal hören. Unangekündigte Stücke sollen bei einigen Konzerten ein unvoreingenommenes Hörerlebnis bieten. Das Konzert «Der Überseewanderer» basiert auf dem Gedankenspiel, wie sich wohl europäische Barockkompositionen für die afrikanischen Sklaven anhörten - und wie andersherum die Musik Westafrikas für die nach Amerika übergesiedelten Europäer klang. Eine neue Seite Franz Schuberts bieten The Erlkings mit englischen Interpretationen.

Den musikalischen Auftakt der Spielzeit bildet Dmitri Schostakowitschs 13. Sinfonie «Babi Jar», als Solist wird René Pape im Forum am Schlosspark zu erleben sein. Die Schlossfestspiele zählen zu den ältesten Klassikfestivals in Deutschland. Sie existieren seit 1932, allerdings nicht durchgängig.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen