Düsseldorf Pilotenstreik hält viele Eurowings-Flieger am Boden
Die Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit will bessere Arbeitsbedingungen bei Eurowings durchsetzen. Zehntausende Fluggäste mussten deshalb am Donnerstag ihre Reisepläne ändern. Es war bereits der dritte große Ausstand bei der Lufthansa-Gruppe in diesem Jahr.
Eine Eurowings-Maschine steht auf dem Hamburger Flughafen.
Fürth 1:1 in Fürth: Sandhausen bleibt weiterhin sieglos
Die Sieglos-Serie des SV Sandhausen in der 2. Fußball-Bundesliga geht weiter. Die Mannschaft von Trainer Alois Schwartz kam am Samstag trotz einer Führung von Alexander Esswein (12. Minute) nicht über ein 1:1 (0:1) bei der SpVgg Greuther Fürth hinaus. Drei Minuten nach dem Seitenwechsel traf Julian Green für den Absteiger zum Ausgleich. Es ist das siebte Spiel nacheinander, in dem Sandhausen keinen Dreier einfahren konnte. In der unteren Tabellenhälfte steht der SVS mit neun Zählern weiterhin einen Punkt vor den Fürthern.
Der Fürther Dickson Abiama (l) und der Sandhausener Arne Sicker (r) in Aktion.
Freiburg Burkardt einer von vier Neuen: SC wieder unverändert
Nach zwei Spielen ohne Sieg baut Trainer Bo Svensson die Startformation des FSV Mainz 05 für das Spiel in der Fußball-Bundesliga beim SC Freiburg auf vier Positionen um. U21-Nationalspieler Jonathan Burkardt, der sich bei der 1:4-Niederlage bei der TSG 1899 Hoffenheim verletzt hatte, feiert an diesem Samstag (15.30 Uhr/Sky) sein Comeback in der Offensive. Zudem beginnen Anton Stach und Danny da Costa bei den Rheinhessen. Anthony Caci, der vor der Länderspielpause mit seinem Treffer in der Nachspielzeit das 1:1 gegen Hertha BSC rettete, darf zum ersten Mal für Mainz von Beginn an ran. Jae-Sung Lee, Angelo Fulgini und Edimilson Fernandes sitzen zunächst draußen, Maxim Leitsch steht nicht im Kader. 
Bo Svensson, Trainer beim 1. FSV Mainz 05, kommt ins Stadion.
Langenargen Katastrophenschutzübung im Bodenseekreis
Hunderte Einsatzkräfte haben am Samstag im Bodenseekreis Katastrophenfälle geübt. An den Ortsausgängen von Langenargen und Frickingen waren rund 450 Kräfte von Polizei, Technischem Hilfswerk, Wasserrettung und Rotem Kreuz gefordert. Bei den beiden Übungen kamen zudem rund 100 Fahrzeuge zum Einsatz. In Langenargen wurde ein Verkehrsunfall mit Gefahrgut und mehreren Verletzten simuliert. In Frickingen wurde ein Verkehrsunfall mit einem Reisebus und ein Massenanfall von Verletzten simuliert.
Einsatzkräfte und Fahrzeuge sind bei der Katastrophenschutzübung im Einsatz.
Walddorfhäslach Auto brennt auf Wanderparkplatz völlig ab
Das Auto eines 30-Jährigen ist auf einem Wanderparkplatz bei Walddorfhäslach (Landkreis Reutlingen) vollständig ausgebrannt. Nachdem er während der Fahrt Benzingeruch wahrnahm und auf den Parkplatz fuhr, schlugen bereits Flammen aus dem Motor, teilte die Polizei mit. Der Mann konnte den Wagen rechtzeitig verlassen und blieb unverletzt.
Das Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Feuerwehrfahrzeugs.
Gomaringen 85-Jähriger stürzt während Fahrt von Traktor-Anhänger
Ein 85-Jähriger ist in Gomaringen (Landkreis Tübingen) während der Fahrt von einem Anhänger eines Traktors gestürzt und hat sich dabei verletzt. Der Mann habe verbotenerweise ungesichert auf dem Anhänger gesessen, teilte die Polizei am Samstag mit. Als der Fahrer des Traktors am Freitagmittag links abbog, stürzte der Mann und verletzte sich den Angaben zufolge am Kopf und im Gesicht.
Ein Rettungswagen fährt über die Straße.
Göppingen Betrunkener Autofahrer flüchtet vor Polizei
Zwei Verkehrszeichen, eine Straßenlaterne und eine Hecke hat ein betrunkener Autofahrer in Göppingen auf der Flucht vor der Polizei beschädigt. Zwei Beamte auf Streife bemerkten die unsichere Fahrweise des 31-Jährigen am Samstagmorgen und forderten ihn auf anzuhalten, teilte die Polizei mit. Der Mann entschied sich jedoch für das Gegenteil und beschleunigte auf mehr als 100 km/h. In einer Linkskurve kam er rechts von der Straße ab und beschädigte Verkehrsschilder, eine Straßenlaterne und eine Hecke.
Ein Streifenwagen der Polizei steht auf einer Straße.
Singen Rote Ampel missachtet: Zwei Schwerverletzte nach Unfall
Zwei Menschen sind bei einem Unfall auf der Bundesstraße 34 bei Singen (Landkreises Konstanz) schwer verletzt worden. Ein 61 Jahre alter Autofahrer missachtete am Freitag eine Ampel und fuhr weiter, wie die Polizei am Samstag mitteilte. Er stieß daraufhin mit dem Auto eines 20-Jährigen zusammen, der in der Linksabbiegespur fuhr. Beide Fahrer wurden bei dem Unfall schwer verletzt und kamen in ein Krankenhaus. Der entstandene Sachschaden an den beiden Autos beläuft sich auf rund 100.000 Euro.
Ein Leuchtkasten mit einem roten Kreuz hängt vor der Notaufnahme eines Krankenhauses.
Reutlingen OB Keck: «Es braucht Cash in den nächsten sechs Wochen»
Reutlingens Oberbürgermeister Thomas Keck (SPD) hat mit deutlichen Worten auf die fast ausweglose finanzielle Situation in den Kommunen aufmerksam gemacht. «Es ist eine prekäre Situation, in der mehrere katastrophale Entwicklungen zusammenkommen. Deshalb die dringende Bitte nach oben: Wir brauchen finanzielle Mittel, nicht nur hier in Reutlingen», sagte Keck in einem Interview des «Reutlinger General-Anzeigers» vom Samstag.
Thomas Keck, Oberbürgermeister von Reutlingen.
Mannheim Rauchentwicklung im Baumarkt: Vergiftung bei Mitarbeitenden
In einem Baumarkt in Mannheim haben drei Mitarbeiter eine leichte Rauchgasvergiftung erlitten. Aus bislang unbekannten Gründen habe sich am Samstagmorgen an einem Sicherungskasten Rauch gebildet, teilte die Polizei mit. Der Sachschaden wird auf rund 1000 Euro geschätzt. Eine Mitarbeiterin wurde in ein Krankenhaus gebracht.
«Rettungsdienst» steht auf der Jacke eines Mannes vor einem Rettungswagen der Feuerwehr.
Erbach Drei Leichtverletzte nach Dachstuhlbrand: Haus unbewohnbar
Bei einem Dachstuhlbrand in Erbach (Alb-Donau-Kreis) sind drei Menschen leicht verletzt worden. Ein 37-Jähriger und zwei 13-jährige Jungen erlitten am Samstagmorgen Brandverletzungen, wie die Polizei mitteilte.
Ein Blaulicht auf dem Dach eines Einsatzfahrzeugs der Feuerwehr.
Stuttgart Weihnachtshäuser: Debatten umgehen oder jetzt erst recht?
Lichterglanz trotz Energiekrise? Die Weihnachtshaus-Besitzer im Südwesten sind sich in diesem Jahr uneins, wie viel Bling-Bling es sein darf. Ob sein Weihnachtshaus erstrahlen soll, hat Jörg Meißel mit einer Umfrage im sozialen Netzwerk Facebook entscheiden lassen. In den Kommentarspalten war die Antwort schnell klar: «Auf alle Fälle», schrieb eine Nutzerin, «Weihnachten ist das Fest der Liebe, und das Leuchten gehört dazu.»
Hände greifen nach Weihnachtsschmuck in einer Kiste.
Stuttgart Inflation: Panini zuversichtlich bei Verkauf von WM-Stickern
Im Vorfeld einer Fußball-WM sammeln viele Fans für gewöhnlich Sticker ihrer Stars. Doch brechen dieses Mal wegen der hohen Inflation und Kritik am Gastgeberland Katar die Käufer weg? Hersteller Panini glaubt das nicht.
Ein Mitarbeiter des Panini-Verlags öffnet ein Sticker-Tütchen zur Fußball-WM 2022 in Katar.
Neustadt an der Weinstraße Katrin Lang neue Weinkönigin: «Ich hätte es jeder gegönnt»
Die neue Deutsche Weinkönigin heißt Katrin Lang und kommt aus dem Weinanbaugebiet Baden in Baden-Württemberg. Die 23-Jährige setzte sich im Finale im pfälzischen Neustadt an der Weinstraße gegen vier Mitbewerberinnen aus Rheinland-Pfalz und Sachsen-Anhalt durch. «Ich widme die Krone meiner Heimat Baden und meiner Familie - und meiner Oma, die mich zum Weinbau gebracht hat», sagte die Winzerin nach ihrem Sieg am Freitagabend. Als 74. Deutsche Weinkönigin vertritt sie rund 15.000 deutsche Winzerinnen und Winzer.
Katrin Lang, die neu gewählte Deutsche Weinkönigin.
Ulm Taxi mit drei komplett abgefahrenen Reifen unterwegs
Mit drei komplett abgefahrenen Reifen ist ein Taxi am Hauptbahnhof Ulm aufgefallen. Zudem war der Verbandskasten abgelaufen, die Warnweste fehlte und das Licht war mangelhaft, wie die Polizei mitteilte. Am Hauptbahnhof hatte sie am Freitag gemeinsam mit Vertretern vom Zoll, vom Eichamt, von der Steuerfahndung, den Zulassungsbehörden, der Stadt und des Alb-Donau-Kreises die Fahrer von Taxis und deren Autos kontrolliert.
Das Blaulicht eines Polizeifahrzeuges leuchtet.
Karlsruhe Erster Deutscher Kinderschutzpreis an Angebot Krisenchat
Das Beratungsangebot Krisenchat.de für junge Menschen in Not ist mit dem ersten Deutschen Kinderschutzpreis ausgezeichnet worden. In der Corona-Pandemie hatten drei 18-jährige Schüler aus Berlin die Idee, Kindern und Jugendlichen rund um die Uhr Hilfe in persönlichen Krisen zu bieten, wie die Deutsche Kinderschutzstiftung Hänsel+Gretel in Karlsruhe am Freitag vorab mitteilte. «Sie haben einfach angepackt und sich in dieser kurzen Zeit zu einer wichtigen Säule des Kinder- und Jugendschutzes in Deutschland entwickelt.» Krisenchat.de erreiche mit derzeit 430 Ehrenamtlichen junge Menschen dort, wo diese sind: in der digitalen Welt. Seit Mai 2020 habe es mehr als 50.000 Beratungen gegeben.
Griesingen Autos stoßen zusammen: Mann lebensgefährlich verletzt
Bei einem Frontalzusammenstoß zweier Autos im Alb-Donau-Kreis ist ein 42-jähriger Autofahrer lebensgefährlich verletzt worden. Der 71-jährige Fahrer des anderen Wagens sei bei der Kollision in der Nähe von Griesingen, etwa 30 Kilometer südwestlich von Ulm, am Freitag schwer verletzt worden, teilte die Polizei am Abend mitteilte. Eine 29-jährige Beifahrerin wurde den Angaben zufolge leicht verletzt.
Blaulichter leuchten auf dem Dach eines Polizeifahrzeugs.
Browserpush
ka-news
Es gibt neue Nachrichten auf ka-news.de
Jetzt Startseite neu laden
Abbrechen