Straßburg Schäfer: Rheinregion muss in Energiekrise zusammenarbeiten
In der Energiekrise muss die Oberrheinregion nach Auffassung der Freiburger Regierungspräsidentin Bärbel Schäfer grenzüberschreitend zusammenarbeiten. «Die großen Ausbaupotenziale liegen bei der Windkraft und der Photovoltaik», sagte Schäfer am Donnerstag in Straßburg am Rande eines Treffens mit Vertreterinnen und Vertretern aus Deutschland, Frankreich und der Schweiz. Ein Regierungspräsidium hat in Deutschland eine wichtige Rolle bei der Regionalplanung.
Bärbel Schäfer bei einem Neujahrsempfang.
Neustadt an der Weinstraße Katrin Lang neue Weinkönigin: «Ich hätte es jeder gegönnt»
Die neue Deutsche Weinkönigin heißt Katrin Lang und kommt aus dem Weinanbaugebiet Baden in Baden-Württemberg. Die 23-Jährige setzte sich im Finale im pfälzischen Neustadt an der Weinstraße gegen vier Mitbewerberinnen aus Rheinland-Pfalz und Sachsen-Anhalt durch. «Ich widme die Krone meiner Heimat Baden und meiner Familie - und meiner Oma, die mich zum Weinbau gebracht hat», sagte die Winzerin nach ihrem Sieg am Freitagabend. Als 74. Deutsche Weinkönigin vertritt sie rund 15.000 deutsche Winzerinnen und Winzer.
Katrin Lang, die neu gewählte Deutsche Weinkönigin.
Ulm Taxi mit drei komplett abgefahrenen Reifen unterwegs
Mit drei komplett abgefahrenen Reifen ist ein Taxi am Hauptbahnhof Ulm aufgefallen. Zudem war der Verbandskasten abgelaufen, die Warnweste fehlte und das Licht war mangelhaft, wie die Polizei mitteilte. Am Hauptbahnhof hatte sie am Freitag gemeinsam mit Vertretern vom Zoll, vom Eichamt, von der Steuerfahndung, den Zulassungsbehörden, der Stadt und des Alb-Donau-Kreises die Fahrer von Taxis und deren Autos kontrolliert.
Das Blaulicht eines Polizeifahrzeuges leuchtet.
Karlsruhe Erster Deutscher Kinderschutzpreis an Angebot Krisenchat
Das Beratungsangebot Krisenchat.de für junge Menschen in Not ist mit dem ersten Deutschen Kinderschutzpreis ausgezeichnet worden. In der Corona-Pandemie hatten drei 18-jährige Schüler aus Berlin die Idee, Kindern und Jugendlichen rund um die Uhr Hilfe in persönlichen Krisen zu bieten, wie die Deutsche Kinderschutzstiftung Hänsel+Gretel in Karlsruhe am Freitag vorab mitteilte. «Sie haben einfach angepackt und sich in dieser kurzen Zeit zu einer wichtigen Säule des Kinder- und Jugendschutzes in Deutschland entwickelt.» Krisenchat.de erreiche mit derzeit 430 Ehrenamtlichen junge Menschen dort, wo diese sind: in der digitalen Welt. Seit Mai 2020 habe es mehr als 50.000 Beratungen gegeben.
Griesingen Autos stoßen zusammen: Mann lebensgefährlich verletzt
Bei einem Frontalzusammenstoß zweier Autos im Alb-Donau-Kreis ist ein 42-jähriger Autofahrer lebensgefährlich verletzt worden. Der 71-jährige Fahrer des anderen Wagens sei bei der Kollision in der Nähe von Griesingen, etwa 30 Kilometer südwestlich von Ulm, am Freitag schwer verletzt worden, teilte die Polizei am Abend mitteilte. Eine 29-jährige Beifahrerin wurde den Angaben zufolge leicht verletzt.
Blaulichter leuchten auf dem Dach eines Polizeifahrzeugs.
Ellwangen Verletzte bei Streit in Erstaufnahme für Flüchtlinge
Bei einer Auseinandersetzung in der Erstaufnahmestelle für Flüchtlinge in Ellwangen sind mehrere Menschen verletzt worden. Wie ein Sprecher der Polizei sagte, seien nach ersten Erkenntnissen am Freitagabend drei Personen mit einem 19-Jährigen in Streit geraten. Mit diesem hätten sich drei weitere Menschen solidarisiert und sich am Konflikt beteiligt. Der junge Mann und seine Unterstützer seien verletzt in ein Krankenhaus gebracht worden. Die Hintergründe des Streits waren zunächst noch unklar.
Der Polizei-Schriftzug steht auf einem Einsatzfahrzeug.
Ludwigsburg Unfall bei der Weinlese - Fahrer gerät unter Traktor
Bei der Weinlese am Lemberg in Ludwigsburg ist ein Traktorfahrer mit seinem Fahrzeug umgekippt und verletzt worden. Er wurde von einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus gebracht, wie die Polizei mitteilte. Mutmaßlich sei der Traktor am Freitag wegen des feuchten Untergrundes ins Rutschen geraten und dann auf die Beine des 51-Jährigen gestürzt. Der Mann konnte erst etwa eine Stunde nach dem Unfall mit Hilfe der Feuerwehr befreit werden.
Ein Rettungshubschrauber fliegt über den Flugplatz eines Krankenhauses.
Karlsruhe EU finanziert Umweltprojekte mit über 10 Millionen Euro
Für den grenzüberschreitenden Umweltschutz in der Oberrheinregion können aus EU-Mitteln nun 10,8 Millionen Euro fließen. Sechs neue Vorhaben zur nachhaltigen Entwicklung des deutsch-französisch-schweizerischen Raums werden davon profitieren, wie das Regierungspräsidium Karlsruhe am Freitag mitteilte.
Das befestigte Ufer des Rheins spiegelt sich im Wasser des Flusses.
Rastatt Besatzung von Yacht vermutlich durch Kohlenmonoxid vergiftet
Die Besatzung einer Motoryacht hat sich am Freitag wohl eine Vergiftung mit Kohlenstoffmonoxid zugezogen. Die zwei Männer und zwei Frauen konnten noch einen Notruf absetzen und die Anlegestelle in Plittersdorf ansteuern, wie die Polizei in Rastatt mitteilte. Sie wurden in Krankenhäuser eingeliefert. Der Austritt des geruchlosen Gases Kohlenmonoxid kann in hoher Konzentration zur Bewusstlosigkeit oder sogar zum Tod führen. Es trat laut Polizei vermutlich infolge eines Motorschadens in die Kajüte ein. Die Feuerwehr konnte das Gas im Inneren des Boots nachweisen. Die Motoryacht war auf dem Rhein von Germersheim nach Kehl unterwegs.
Ein Hinweisschild mit der Aufschrift «Krankenhaus» weist den Weg zur Klinik.
Stuttgart Roth wird Chefdirigent des SWR Symphonieorchesters
Der Dirigent François-Xavier Roth übernimmt mit Beginn der Spielzeit 2025/26 die Leitung des SWR Symphonieorchesters. Er folgt am Pult auf Teodor Currentzis, der seit 2018 an der Spitze des Orchesters steht. Roth, der auch die Künstlerische Leitung erhält, sei nicht nur ein begnadeter Musiker, sondern ein ebenso guter Kommunikator, würdigte ihn SWR-Intendant Kai Gniffke am Freitag. «François-Xavier Roth ist genau der richtige Dirigent für unser Orchester und den SWR.»
Francois-Xavier Roth, der neue Chefdirigent des Sinfonieorchesters des Südwestrundfunks (SWR), in Freiburg.
München Teilerfolg für Haenel im Streit mit Heckler & Koch um Patent
Im Streit um ein wichtiges Patent für einen Bundeswehr-Großauftrag hat der Thüringer Waffenhersteller Haenel einen Teilerfolg gegen seinen schwäbischen Konkurrenten Heckler & Koch erzielt. Das Bundespatentgericht in München erklärte das Patent von Heckler & Koch in Deutschland am Freitag für teilweise nichtig, wie ein Sprecher des Gerichts sagte. In einem reduzierten Umfang bleibt das Patent auf ein Wasserverschlusssystem für Gewehre allerdings bestehen.
Auf einem Schild vor der Firmenzentrale steht der Name des Thüringer Waffenherstellers C.G.Haenel.
Heilbronn Jäger gegen Bürgerentscheide zu erneuerbaren Energien
Gemeindetagspräsident Steffen Jäger fordert, dass beim Ausbau von erneuerbaren Energien keine Bürgerentscheide mehr zugelassen werden. «Ich nehme wahr, dass es für nötige Infrastrukturprojekte in der Gesellschaft abstrakt zwar oft eine breite Zustimmung gibt, die Umsetzung vor Ort dann aber oftmals heftig umstritten ist.» Dies gelte speziell auch bei der Ansiedlung erneuerbarer Energien. Daher sei er dafür, die Gemeindeordnung so zu ändern, dass Bürgerentscheide in diesem Bereich nicht mehr möglich sind. Es gebe ein übergeordnetes Interesse am Ausbau der Erneuerbaren, sagte Jäger der «Heilbronner Stimme» (Samstag).
Steffen Jäger, Präsident des baden-württembergischen Gemeindetags, lächelt in die Kamera.
Dettenhausen Drehbuchautor Felix Huby bestattet
Der jüngst verstorbene Drehbuchautor und Schriftsteller Felix Huby ist am Freitag in seinem Geburtsort Dettenhausen (Kreis Tübingen) bestattet worden. Huby war am 19. August in Berlin im Alter von 83 Jahren nach schwerer Krankheit gestorben.
Die Urne des verstorbenen Drehbuchautors Eberhard Hungerbühler alias Felix Huby in der Kirche.
Stuttgart Ermittlungen gegen AfD-Fraktionschef Gögel
AfD-Fraktionschef Gögel wollte eigentlich Ruhe in seine lange chaotisch wirkende Truppe bringen. Ausgerechnet er steht nun im Zentrum einer neuen Affäre: Die Staatsanwaltschaft ermittelt gegen den 67-Jährigen - und der Landtag will seine Immunität aufheben.
Blick in die Bundesgeschäftsstelle der Alternative für Deutschland (AfD).
Nürtingen Zwölfjähriger stürzt durch Fenster und wird schwer verletzt
Ein Zwölfjähriger ist durch das Dachfenster einer Schule in Nürtingen (Landkreis Esslingen) gebrochen und dabei schwer verletzt worden. Wie die Polizei am Freitag mitteilte, war der Junge mit einem Freund auf das Gebäude geklettert, als die Kinder außerhalb der Schulzeit auf dem Schulgelände unterwegs waren. Wie genau sie auf das Dach gelangten, war zunächst unklar. Der Junge sei am Donnerstagabend mehrere Meter in die Tiefe gestürzt und musste von einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen werden.
Ein Rettungshubschrauber fliegt am Himmel.
Heilbronn Nach Festnahme von JVA-Mitarbeiter: Drogenrazzia
Drogenrazzia im Gefängnis: Nach der Festnahme eines Mitarbeiters der Heilbronner Justizvollzugsanstalt sind am Freitag mehrere Zellen in dem Gebäude sowie private Wohnungen durchsucht worden. Insgesamt werde gegen 33 Verdächtige ermittelt, darunter neben den mutmaßlichen Bandenmitgliedern auch Lieferanten, Abnehmer und andere Beteiligte an den Geschäften, teilte die Staatsanwaltschaft mit.
Ein Stacheldrahtzaun umzäunt das Gelände einer Justizvollzugsanstalt
Kiefersfelden/Überlingen Enkel braucht 3600 Euro - Oma hält ihn für Betrüger
Weil er zum Zahlen einer Geldstrafe Geld brauchte, hat ein 39-Jähriger in Oberbayern seine Oma im Bodenseekreis um Hilfe gebeten - und ist abgeblitzt, weil sie ihn für einen Betrüger hielt. Die Polizei hatte den Mann am Freitag in einem Reisebus auf der Autobahn 93 bei Kiefersfelden (Landkreis Rosenheim) verhaftet, weil er nach einer Geldstrafe wegen Diebstahls der Justiz 3600 Euro schuldete, wie die Ermittler mitteilten. Daraufhin wandte sich der Mann an seine Großmutter am Bodensee, die ihm die Geschichte aber nicht abkaufte und die Polizei rief.
Eine Mauer und ein Drahtzaun eines Gefängnisses.
Browserpush
ka-news
Es gibt neue Nachrichten auf ka-news.de
Jetzt Startseite neu laden
Abbrechen