Der Opel Adam rangiert unter den Kleinstwagen. Er basiert aber auf dem etwas größeren Kleinwagen Corsa und konkurriert dank seines Lifestyle-Faktors und schicken Blechkleids mit Autos wie dem Mini oder dem Audi A1. Die Prüfer bei der Hauptuntersuchung (HU) haben ebenfalls viel Lob übrig für den wendigen Flitzer.

  • Modellhistorie: Marktstart war 2013. Eine Modellpflege führte Opel nicht durch. Im Mai 2019 ließ der Hersteller die Produktion auslaufen. Der Adam ist eines der wenigen Automodelle, die weder einen direkten Vorgänger, noch einen Nachfolger haben.
  • Abmessungen: 3,70 m bis 3,75 m x 1,72 m x 1,48 m bis 1,49 m (LxBxH), Kofferraumvolumen: 170 l bis 663 l.
  • Karosserievarianten: Der Adam wurde als dreitüriges Steilheck gebaut. Leicht veränderte Varianten sind der Adam Rocks mit angedeuteter SUV-Optik und der Adam Open Air mit elektrischem Faltschiebedach.
  • Stärken: Mit farblich abgesetztem Dach, Chromleisten und einem Dachhimmel mit Leuchtdioden als «Sternen» hat Opel beim Adam die Design-Karte gespielt. Technisch gibt es wenig zu meckern. Die HU-Mängelquote bei Antriebswellen und Lenkanlage: Laut «Auto Bild Tüv-Report 2022» liegt sie bei 0,0.

Gute Noten gibt es demnach auch für Beleuchtung vorne und hinten, die Blinker, Bremsscheiben und -leitungen sowie -schläuche. Die Abgasuntersuchung (AU) meistert der Kleine in der Regel.

  • Schwächen: Die größten Schwächen sehen die Prüfingenieure bei Achsfedern und Dämpfung - ab der zweiten HU im Alter von fünf Jahren, wenn auch die Funktion der Fußbremse überdurchschnittlich oft beanstandet wird. Dann und beim dritten Check kann laut Report auch schon mal Ölverlust auftreten. Bereits bei der ersten Untersuchung sind die Mängelquoten beim Abblendlicht erhöht, das Problem zieht sich durch bis zur dritten HU.
  • Pannenverhalten: Der ADAC schreibt mit Blick auf seine Pannenstatistik, Exemplare der Erstzulassungsjahre 2015 und 2016 landeten dort im Mittelfeld, ältere schnitten dagegen gut ab. Als Pannenschwerpunkte nennt der Club Zündspulen bei Modellen von 2013 bis 2016.
  • Motoren: Benziner (Drei- und Vierzylinder, Frontantrieb): 51 kW/70 PS bis 110 kW/150 PS; Autogas (Vierzylinder, Frontantrieb): 64 kW/87 PS; keine Diesel.
  • Marktpreise (laut «DAT Marktspiegel» der Deutschen Automobil Treuhand mit jeweils statistisch erwartbaren Kilometern):

- Adam 1.2 Basis (2016); 51 kW/70 PS (Vierzylinder; Euro 6); 80.000 Kilometer; 5600 Euro (Open Air: 7025 Euro). - Adam Rocks 1.0 Turbo ecoFlex (2015); 85 kW/115 PS (Dreizylinder); 92.000 Kilometer; 7700 Euro. - Adam 1.4 LPG Jam ecoFlex (2014); 64 kW/87 PS (Vierzylinder); 104.000 Kilometer; 6050 Euro.