art5gg
Profil
Vorname: Marcus
Land: Deutschland
Geschlecht: männlich
Familienstand:
Sympathie-Punkte: 8
 
Statistik
Dabei seit: 934 Tagen
Zuletzt online: 38 Tagen
Kommentare: 468 Kommentarbeiträge
Gästebucheinträge: 9
Profilbesucher: 89
 
Gästebuch alle Einträge
  • 13.06.2018 17:35:15
    Antwort auf Kommentar von Herrn Rupp gelöscht:
    #### Wegen "beleidigendem Inhalt" von der Redaktion gelöscht #####
    04.06.2018 18:18 Uhr
    Da hätten Sie jetz nicht extra drauf hinweisen müssen!
    Wer drei Beiträge von Ihnen gelesen hat, merkt dass sie kein Brett vor dem Kopf haben.
    Die ganz dicken Bretter nennt man Balken!
  • 28.05.2018 11:25:59
    gelöscht vermutlich im Schlepptau von HerrnNilson
    +++ Das Posting verstößt gegen unsere AGB und wurde daher von der Redaktion gesperrt +++
    22.05.2018 21:10 Uhr
    Wenn man liest was .....
    ....Fachkräfte für "Antirassismus" und "Antifaschismus" so von sich geben, sollten Fachkräfte für Toiletten schon verfügbar sein!
  • 19.11.2017 21:24:03
    +++ Das Posting enthält beleidigende Inhalte und wurde daher von der Redaktion gesperrt +++
    +++ Das Posting enthält beleidigende Inhalte und wurde daher von der Redaktion gesperrt +++
    Hier das zugehörige Posting vom 19.11.2017 18:12 Uhr:
    Die Muslime sind keine Volksgruppe und keine Rasse,....
    ....mithin kann es gegenüber diesen auch keinen Rassismus geben.
    Wenn ihnen das nicht bewusst ist, so kann das vorkommen.
    Wenn das der Redaktion nicht klar ist, zeigt das, auf welchem intellektuellen Niveau sich die Mitglieder der Redaktion bewegen.
    Oder aber sie werden von Anhängern dieser Ideologie bedroht, dann sollten sie das aber auch klar sagen.
    Möglicherweise geht man in der Redaktion aber auch von der Haltung aus, dass "nicht sein kann, was nicht sein darf".
  • 18.11.2017 17:04:41
    Wegen "themenfremd" gelöscht
    gepostet 18.11.2017 1641, keien 15Minuten später gelöscht!
    "Bitte mal im Koran nachlesen, möglichst aber eine ....
    ...Übersetzung, die nahe am arabischen Wortlaut bleibt.
    Also nicht die weichgespülten Fassungen von Weltbild oder islam.de, glaubwürdige Fassungen sind die von Rudi Paret oder M. Henning.
    Sure 9, Vers 5 (mit Götzendienern sind Nichtmuslime gemeint)
    Sure 47, Vers 4 (Krieg ist, solange nicht alle Menschen zum Islam übergetreten sind)
    Eine interessante Lektüre ist in diesem Zusammenhang auch der "Minority Report", sind aber 500 Seiten. Man muss also schon mehr als 280 Zeichen lesen können.

    Inhalt eines Transparents auf einer Demonstration (von Muslimen "gegen Unterdrückung"):
    "Köpft jeden, der behauptet, der Islam sei keine friedliche Religion!“

    Zitat von Berthold Brecht Wer die Wahrheit nicht kennt, ist dumm.
    Wer die Wahrheit kennt, sie aber eine Lüge nennt, ist ein Verbrecher.

    Bei KA-News wird man wohl die Wahrheit nicht kennen (wollen) und diejenigen, die der Wahrheit zu nahe kommen, verleumdet man als "Rassisten" oder man sperrt sie vorsichtshalber."
  • 18.11.2017 16:33:02
    Wegen "rassisitischen Inhalten" am 18.11.2017 um 12:26 gelöscht:
    Beitrag vom 18.11.2017 10:21 Zum ThemaKosten für die Absicherung von Volksfesten/Weihnachtsmarkt
    "Wenn man die Kosten verursachergerecht weiterreichen will...
    .....wären die Muslime wohl die erste Adresse.
    In deren oberster Leitlinie - nämlich dem Koran - ist die Verpflichtung zum Töten möglichst vieler Ungläubiger vorgegeben.
    Greifbar wären da in Deutschland zum Beispiel die Verbände, die für sich in Anspruch nehmen, den Islam zu vertreten.
    Auch Erdowahn beansprucht für sich, der Hüter der Muslime zu sein.
    Aber die Kosten für Gegenmaßnahmen werden die direkten Verursacher wohl kaum freiwillig übernehmen.
    Innerhalb der Bundesregierung wäre dann die Beauftragte für Migration, Flüchtlinge und Integration, Staatsministerin Aydan Özoguz, die das Zusammenleben täglich neu aushandeln will, diejenige, die ein Budget bereitstellen müsste.
    Kathrin Göring-Eckardt, die sich auf diese Veränderungen so sehr freut, wäre sicher auch bereit, diese Kosten zu übernehmen.
    Letztendlich wird es aber darauf hinauslaufen, dass die Sozialabgaben- und Einkommensteuerzahler für diese Kosten aufkommen müssen. Die Frage ist nur, wie dies maximal verschleiert wird."
 
Letzte Besucher