Forenphantom
Profil
Land:
Geschlecht: männlich
Familienstand:
Sympathie-Punkte: 1
 
Gästebuch alle Einträge
  • 04.01.2016 00:01:20
    Axel Reitz über Extremismus nach seinem Ausstieg (ZDF, 2013):
    Der ganz große entscheidende Aspekt ist: A, die Menschenfeindlichkeit in der Szene, B, der extreme Zynismus, der also dann schon teilweise in selbstvernichterische Tendenzen umschlägt nach dem Motto: Ich gegen den Rest der Welt. [...] Aber irgendwann fängt man Mal an, nachzudenken[...].
  • 09.12.2015 21:21:13
    Die gute Nachricht ist ...
    ... dass die häufig anzutreffenden radikalen Kommentare im KA-News-Forum wirkungslos verpuffen. Die Botschaften verfangen einfach nicht. Eine Wirkung nach außen bleibt aus.

    Die angesprochenen User können sich also hier die Finger wund tippen, ohne etwas zu erreichen.

    Es muss im ureigenen Interesse der Autoren sein, andere Menschen von ihrer Meinung zu überzeugen. Sonst würde es sich um Schreiben um des Schreibens Willen handeln. Auf konkrete Pseydonym-Nennungen wird an dieser Stelle verzichtet.

    Menschen, die ihr vorhandenes Intelligenz- und Bildungspotenzial wirklich nutzen, verirren sich nur selten hier her und haben sich bis auf wenige Ausnahmen zurück gezogen. Das Schöne ist, dass dieser Personenkreis die Mehrheit in der Bundesrepublik ausmacht! Also hat man ohne diese Mehrheit verloren.

    Eine inhaltliche Auseinandersetzung scheint mit den Problemfällen hier unmöglich. Die Hassposts sind definitiv in der Überzahl. Mit Sicherheit auch die Zahl der registrierten Nutzer. ABER EBEN NUR HIER IM FORUM.

    Die Abgeschreckten zeichnet außerdem aus, dass sie nicht nur die Positionen ihrer Diskussionsgegner sondern auch DIE EIGENEN Gedanken und Positionen überdenken können. Sie sind auch in der Lage, sich weiterzuentwickeln und immer wieder – vielleicht sogar lieb gewonnene – Positionen zu räumen. Was nicht mit der Aufgabe von Grundwerten zu verwechseln ist. Weiterhin können sie Quellenkritik üben. Kurz gesagt können sich diese Menschen ihre Informationen sogar über die Bild-Zeitung beschaffen, ohne der Tendenz der Zeitung zu verfallen.

    Da sind wir schon bei einem Problem: differenzierte Thesen und Meinungen passen nur selten auf ein Pappschild. Ebenso die Lösungsansätze. Nur Populismus schafft das.

    Dagegen sind die vielen eifrigen Hetzer von einer Art Papageien-Problematik betroffen. „Das hab‘ ich schon oft in meinem Umfeld gehört, das plapper‘ ich einfach nach.“ Viel wichtiger ist eine wirklich eigene Meinung, die sachlicher und breiter ausfällt. Nur kann man diese selten mit kurzen Slogans weiterverbreiten. Den gleichen Wortlaut trifft man daher selten an.

    Meinungsfreiheit? Aber sicher. Die meisten Kommentare hier sind davon gedeckt. KA-News löscht hoffentlich den strafrechtlich relevanten Rest. Sehr wohl darf und sollte kontrovers über das Thema Einwanderung und Flüchtlingsfragen gesprochen werden. Allerdings gewinnt man hier den Eindruck, es kann nur Schwarz oder Weiß geben. Aber es gibt nun einmal auch noch die vielen Grautöne dazwischen.

    Man kann darüber hinaus auch mit spitzer Feder schreiben, ohne gleich ausfällig zu werden. Woher stammen diese Wahnvorstellungen? Diese Leute scheinen in einer ganz anderen Welt zu leben.

    Meinungsfreiheit und Demokratie heißt auch, sich einmal eine Niederlage einzugestehen, z. B. auf der Straße. Beispiel „Widerstand Ost West Karlsruhe“: Den Veranstaltern laufen die Leute weg. Bald soll zum mittlerweile 21. Mal zum GLEICHEN Thema eine Demonstration stattfinden. Karlsruhe hat jedes Mal abgestimmt. Die Zahl der Gegner war bei allen Veranstaltungen um ein Vielfaches höher. Irgendwann sollten die Veranstalter auf den Trichter kommen. Demonstrationen auch noch nach der Volksabstimmung über Stuttgart 21? Warum? „Montagsdemonstrationen“ eines ewigen harten Kerns gegen die Hartz-IV-Gesetzgebung auch noch nach Jahren? Warum?

    Damit gelangen wir gleich an einem weiteren Punkt an: Bitte mehr Bescheidenheit wagen. Viel zu häufig fallen hier Sätze wie „armes Deutschland“, „Wie lange noch?“. Das wird zum Teil aus den einfachsten Meldungen heraus abgeleitet. Wüsste man es nicht besser, würde man es für Ironie halten. Auch das schreckt eher ab.

    Der einzelne Mensch, so bedeutungslos er für die gesamte Welt ist, hat einfach kein Bild der Lage. Es gibt nicht DIE EINE Realität. Nicht Mal die NSA weiß Bescheid. Niemand kann das. Da wirkt eine „Welterklärerhaltung“ einfach nur lächerlich.

    Auch der "Wind" wird sich nicht "drehen". Was derzeit geschieht, ist, dass die Karten auf den Tisch gelegt werden. Am Thema Asyl und Einwanderung kommt derzeit niemand vorbei. Zwangsläufig wird man sich viel häufiger dazu positionieren müssen als in der Vergangenheit. Meinungen von Erwachsenen ändern sich nicht radikal innerhalb von Monaten oder Jahren. Anders ist es bei Kindern.

    Glücklicherweise muss man erst weit nach unten scrollen, bis man diesen zum Sumpf verkommenen Ort antrifft.

    Kommen wir zur schlechten Nachricht. Die Schreiber in diesem Sammelbecken hier zementieren ihre Betonköpfe weiter. Die Kommentarfunktion ist daran nicht Schuld. Auch anders würden diese Leute zusammenfinden. Man kann nur hoffen, dass sie im wahren Leben sympathischer sind, als sie sich hier präsentieren.

    Was ist nun das Anliegen? Viel ist schon erreicht, wenn auch nur bei EINEM Betonkopf hier feinste Risse entstehen und er sich MEHR und v. a. EIGENE Gedanken macht.

    Andernfalls bleibt einfach nur viel Glück beim ewigen Einerlei zu wünschen.
 
Letzte Besucher