Be­glei­tend zur Prä­sen­ta­ti­on der Selbst­por­träts von Künst­lern aus fünf Jahr­hun­der­ten im Haupt­ge­bäu­de regt die Aus­stel­lung in der Jun­gen Kunst­hal­le zum Nach­den­ken über alte und neue Me­di­en der Selbst­dar­stel­lung an: Als Re­ak­ti­on auf die Künst­ler-Selbst­por­träts in der Haupt­aus­stel­lung sich selbst als je­mand an­de­ren prä­sen­tie­ren, die in­ne­re Be­find­lich­keit zum Aus­druck brin­gen und über viel­fäl­ti­ge Wahr­neh­mungs- und Hand­lungs­an­ge­bo­te der ei­ge­nen Iden­ti­tät auf die Spur kom­men.
Das ei­ge­ne Selbst kann sich in Fo­to­gra­fie, Video, Mon­ta­ge, Zeich­nung, Ma­le­rei, Thea­ter, Druck, Text­pro­duk­ti­on oder auch in der Musik aus­drü­cken.

Dies sind An­sät­ze, die Ju­gend­li­che in­ter­es­sie­ren und her­aus­for­dern in Zei­ten di­gi­ta­ler Me­di­en. Die jun­gen Be­su­cher kön­nen des­halb in der Aus­stel­lung nicht nur über ver­schie­de­ne Kom­mu­ni­ka­ti­ons­mit­tel re­flek­tie­ren, son­dern sen­si­bi­li­sie­ren auch gleich­zei­tig ihre Medienkompetenz.
Mehr Informationen unter: www.kunsthalle-karlsruhe.de  
 
Mehr zum Thema Kultur-in-Karlsruhe: Kultur in Karlsruhe – Marketinginitiative seit 2015