Gast

Befinden wir uns an der Schwelle zu einer neuen Renaissance?

Mit 35 Positionen der internationalen Medienkunst errichtet die Ausstellung »Renaissance 3.0« ein Basislager für neue Allianzen von Kunst und Wissenschaft im 21. Jahrhundert. Die Eröffnung findet am Fr, 24.3. ab 19.00 Uhr im ZKM statt. Begleitet wird die Abschieds-Ausstellung des kürzlich verstorbenen ZKM-Leiters und Medienvisionärs Peter Weibel  von einem Symposium zum Thema, das u.a. drei Nobelpreisträger:innen nach Karlsruhe einlädt.

Bild: Saša Spačal, Earthlink, 2018, biotechnological installations © Saša Spačal, Foto: Miha Godec

Die Verwissenschaftlichung von Kunst war bereits ein Anspruch der Renaissance, der sich über die Jahrhunderte jedoch wieder verloren hat. Heute im digitalen 21. Jahrhundert setzt jedoch eine Wende ein. Künstler:innen und Wissenschaftler:innen arbeiten zunehmend mit denselben Werkzeugen, Methoden und Programmen. Dieser gemeinsame »Pool of Tools« weist auf den Beginn einer dritten Renaissance hin. In seiner neuen und zugleich letzten Ausstellung schlägt Peter Weibel, künstlerisch-wissenschaftlicher Leiter des ZKM | Karlsruhe, einen Bogen von der arabischen und italienischen Renaissance zur gegenwärtigen dritten Renaissance.

Bild: Jan van IJken & Jana van Winderen, Planktonium, 2021, Kurzfilm © Foto: Jan van IJken

Die Ausstellung errichtet ein Basislager für neue Allianzen von Kunst und Wissenschaft im 21. Jahrhundert und veranschaulicht das Entstehen einer neuen Werkzeugkultur. Ein zentrales Element im Ausstellungsraum bildet ein interaktives Wissensfeld, in dem Besucher:innen Begriffe im Raum physisch ansteuern und sich erläutern lassen können. Das künstlerische Wissensfeld ist als eine experimentelle Kollaboration zwischen Mensch und Maschinekonzipiert, bei der menschliches und maschinelles Lernen performativ in Aktion zueinander treten.

Am Eröffnungswochenende ist der Eintritt in die Ausstellung frei.

Bild: Thomas Feuerstein: Metabolica

Symposium »Renaissance 3.0«
Renommierte Wissenschaftler:innen und Nobelpreisträger:innen zu Gast am ZKM | Karlsruhe

Begleitend zur Eröffnung der Ausstellung hat Peter Weibel renommierte Wissenschaftler:innen und Nobelpreisträger:innen für ein Symposium ans ZKM | Karlsruhe eingeladen, um gemeinsam mögliche Allianzen von Kunst und Wissenschaft im 21. Jahrhundert abzustecken.

Vertreten sind Wissenschaftler:innen aus der Quantenphysik, Biochemie, Medizin und Kunstgeschichte. Es sprechen Gerald Bast, Tilmann Betsch, Horst Bredekamp, Bazon Brock, Stefan Hell (Nobelpreis für Chemie 2014), Christiane Nüsslein-Volhard (Nobelpreis für Medizin 1995), Adam Riess (Nobelpreis für Physik 2011), Uwe Spetzger und Siegfried Zielinski.

Das Symposium findet in deutscher Sprache statt. Anstelle von Peter Weibel übernehmen Wolfram Eilenberger und Michael Hübl die Moderation.

25. und 26. März 2023, der Eintritt ist frei. Das vollständige Programm finden Sie unter www.zkm.de.

Bild: Barbara Hammer, Sanctus, 1990 Filmstill © The Estate of Barbara Hammer, New York, Electronic Arts Intermix (EAI), New York, KOW, Berlin, Germany.

Begleitend zu Gast am ZKM: »The Next Renaissance« der EUPlattform EIT Culture & Creativity

Zeitgleich zur Ausstellungseröffnung von »Renaissance 3.0« und dem Symposium findet am ZKM das Symposium »The Next Renaissance« statt. Die europäische Plattform des EIT Culture & Creativity entwickelt Perspektiven radikaler Veränderung. Erwartet werden Teilnehmer:innen aus ganz Europa. Begleitet wird das Symposium von einem Workshop und einer interaktiven Präsentation der katalanischen Fundación Épica La Fura dels Baus.

Alle weiteren Infos zu der Ausstellung und dem Begleitprogramm finden Sie hier.

Bild: © ZKM | Zentrum für Kunst und Medien Karlsruhe, Foto: Fabry
Mehr zum Thema Kultur-in-Karlsruhe: Kultur in Karlsruhe – Marketinginitiative seit 2015