Molières Komödie "Tartuffe", die 16 Mal aufgeführt wurde, zog immerhin noch 5.855 Besucher an. Das Kinderstück "Urmel aus dem Eis" begeisterte 11.240 junge Theatergänger, von denen sich noch 478 an der Kinder-Gala erfreuten. Bei den Erwachsenen gönnten sich 1.535 Personen die beiden Musical-Galen.

"Wir haben zwar mit 37.457 Besuchern nicht ganz die Vorjahreszahl mit über 38.000 Theatergästen erreicht", erläuterte Festspiel-Intendant Udo Schürmer, "aber dafür haben wir auf der Einnahmenseite ein größeres Plus: statt 530.000 Euro sind es nun 568.000
Euro."

Trotz der etwas schlechten Witterung musste keine einzige Vorstellung wegen Regens abgebrochen werden. Kulturamtsleiter Robert Determann unterstrich außerdem die Bedeutung der Festspiele, sie seien "das Flaggschiff der Ettlinger Kultur".

Im nächsten Jahr steht die Sanierung des Schlosses respektive des Daches und des Asamsaals an, am 6. Oktober entscheidet deshalb der Gemeinderat, wo und in welchem Umfang die "Festspiele" 2011 stattfinden werden.