Nach monatelangen Vorwürfen wegen Spuhlers Führungsstil hatte der Verwaltungsrat im November vergangenen Jahres entschieden, seinen Vertrag aufzulösen. Eigentlich hätte Spuhler bis 2026 bleiben sollen. Verhandlungen über die Konditionen der Auflösung laufen seither. Sobald es ein Ergebnis gebe, werde der Verwaltungsrat darüber entscheiden, so die Sprecherin weiter.

Die Verlängerung des Vertrags im Jahr 2019 sei auch im Rückblick kein Fehler gewesen, betonte die Ministeriumssprecherin weiter. Vom Ausmaß der internen Kritik habe man erst Ende Juni 2020 erfahren.