Browserpush
 

Karlsruhe Die beste Artrock-Band Deutschlands? RPWL-Frontmann Yogi Lang im Porträt: "Natürlich kann ich noch badisch"

RPWL ist eine Musikgruppe aus dem bayrischen Freising, deren Bandname sich aus den Anfangsbuchstaben der Erstbesetzung der Gruppe zusammensetzt. Der Sound des Quartetts, das nunmehr seit 20 Jahren besteht und anfangs als Pink Floyd-Coverband auftrat, ist am ehesten dem Progressive-Rock oder Artrock zuzuordnen. Im Laufe der Zeit hat RPWL zahlreiche wunderbare Alben aufgenommen, die nicht nur in Fachkreisen für erhöhte Aufmerksamkeit sorgten. Was nur wenige Menschen wissen: Frontmann Jürgen "Yogi" Lang verbrachte die Kindheit in Karlsruhe und dort, wo seine Eltern zu Hause waren.

"Ich, wurde in Ettlingen geboren und lebte bis zur Schulzeit in der Fächerstadt", eröffnet der 1967 auf die Welt gekommene Sänger. Langs Vater arbeite damals als Erzieher im Schloss Flehingen bei Oberderdingen im Kraichgau, einem staatlichen Erziehungsheim. Seine Mutter, die er ziemlich regelmäßig besucht, sowie die ganze Verwandtschaft wohnt heute immer noch in Karlsruhe.

Die Formation RPWL mit Frontmann Yogi Lang.
Die Formation RPWL mit Frontmann Yogi Lang. | Bild: Hans-Joachim Of

Ob er den hiesigen Dialekt noch drauf hat? "Gib mir zwei Stunden, dann bin ich wieder Badener", lacht Lang, der anmerkt, "dass sich die Menschen aus dem badischen Land auch dadurch auszeichnen, dass sie nicht unbedingt verstanden werden wollen."

Ist das tatsächlich so? Lang, den es später nach Bayern verschlug, machte seine ersten musikalischen Erfahrungen in verschiedenen Schülerbands als Keyboarder und Sänger. Die Faszination "Synthesizer", die bis heute anhält, verwandelte schon in jungen Jahren sein Kinderzimmer in ein blubberndes und waberndes Raumschiff, heißt es in einer Info.

Studium an den Nagel gehängt

Ende der 80-er Jahre hatte er beschlossen, sich ganz der Musik zu widmen und hing das Studium der Sozialpädagogik zugunsten einer Schule für Audio Engineering an den Nagel.

Bild: Hans-Joachim Of

Es folgen Jahre im Studio mit erfolgreichen Musik- und Filmproduktionen, doch Ende der 90-er Jahre unternimmt Lang eine Kurskorrektur hin zu mehr musikalischer Kreativität und gründet zusammen mit Gitarrist Kalle Wallner und weiteren Mitmusikern die Band RPWL.

Im Laufe der Zeit entstehen aus der Feder von Lang auch die Solo-Alben "No Decoder" (2010) und "A Way Out Of Here" (2020). Das wunderschöne RPWL-Debütalbum aus dem Jahre 2000 "God Has Failed" („Gott hat versagt“) mit eigenen, symphonischen Rock-Songs, ausgefeilten Elementen und dramatischen Momenten ist auch heute noch ein Musterbeispiel für spacigen Artrock von hoher Qualität.

Nachfolgende Tonträger wie "A Show Beyound Man And Time", "Tales From Outer Space", "World Through My Eyes" oder "Trying To Kiss The Sun" gehören in jede gut sortierte Plattensammlung. Ebenso die herrlichen DVD's "A New Dawn" oder "Tales From Outher Space."

Regelmäßige Kostümwechsel

Gerade auch die Livekonzerte von RPWL sind ein Genuss für alle Sinne und fesseln von der ersten bis zur letzten Minute, auch weil Lang immer wieder in andere Kostüme schlüpft, frei nach dem Motto "Das Auge hört mit." So wie in der Vergangenheit bei Gigs in Mannheim, Heidelberg oder im Substage Karlsruhe.

Die Band RPWL mit Frontmann Yogi Lang bei einem Livekonzert.
Die Band RPWL mit Frontmann Yogi Lang bei einem Livekonzert. | Bild: Hans-Joachim Of

Im November 2020 stand eigentlich eine groß angelegte, mehrwöchige Anniversary-Tour zum 20-jährigen Jubiläum des Debütalbums im Kalender. Corona verhinderte auch hier ein Live-Vergnügen mit Deutschlands bester Formation in diesem Genre. Was macht man, wenn einem die Pandemie alle Pläne verhagelt?

Man produziert und filmt eine Live-Studio-Session und bringt im Frühjahr 2021 die CD/DVD "God Has Failed: Live & Personal", eine Hommage an den Erstling heraus. Einmal mehr wird die Produktion höchsten audiophilen und visuellen Ansprüchen gerecht. Die Fans sind begeistert, die Reaktionen in einschlägigen Printmedien überwältigend.

Wohlfühlband auf höchstem Niveau

RPWL unterstreicht mit diesem Werk, das zahlreiche floydsche Elemente beinhaltet und mitten aus dem "Dark Side Of The Moon"-Kosmos kommen könnte, einmal mehr ihre Extraklasse. Kalle Wallners meisterlich gespielte Leadgitarre, Markus Jehles Keyboard-Sounds, Marc Turiaux an den Drums und Yogi Langs Stimme bilden zusammen mit den beiden weiblichen Backgroundsängerinnen ein Wohlfühlbad auf höchstem Niveau.

Bild: Hans-Joachim Of

"Wir wollten einfach nur Musik machen", hat Lang seine Anfangszeit mit der Band beschrieben. Hat sich gelohnt! Jetzt, wo in der Unterhaltungsbranche langsam eine gewisse Normalität einzukehren scheint, wird auch RPWL auf die Livebühne zurückkommen.

Für Sommer und Herbst sind etliche Termine anberaumt – auch hier in der Region. "Zudem wird es mit großer Wahrscheinlichkeit noch in diesem Jahr ein neues Album geben", informiert Sänger und Musikproduzent (Gentle Art Of Music).

Ideen und Visionen gebe es genügend, heißt es. "Ich bin mit der Band superglücklich und wir freuen uns sehr auf unser Publikum", lässt der "Badische Bayer" abschließend wissen.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Links
Rechts
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (0)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.
ka-news-logo

Es gibt neue Nachrichten auf ka-news.de

Abbrechen