1  

Karlsruhe "We Can Make The Change": Karlsruher Musiker Walter Irion unterstützt wirtschaftlich taumelnde Kollegen

Die Idee ist eine tolle: Musiker Walter Irion will (seine) Kollegen unterstützen - und tut dies tatkräftig! Die musikalische Devise lautet: "We Can Make The Change"

Die Geschichte ist geschwind erzählt: Den Künstlern in der Region geht es schlecht klar, Kulturveranstaltungen finden allerorten nicht statt, die Szene befindet sich  im freien Fall und Künstler wissen mittlerweile nicht mehr ein und aus. Nicht selten offenbaren sich Schicksale und Katastrophen, die den Künstlern nun zunehmend widerfahren.

Song über aktuelle Situation

Die Situation dieser Künstler, aber auch seine eigene und die Veränderung in der Gesellschaft hat der Singer/Songwriter (Walter) Irion in einem Song verarbeitet, den er auf eigene Kosten und mit der Unterstützung vieler regionaler Musiker produziert hat.

"We Can Make The Change"
"We Can Make The Change" | Bild: ps

"We Can Make The Change" heißt dieser Track, hat eine Länge von 4:28 Minuten und ist seit dem 5. Februar Online für 4,28 Euro als Download erhältlich - und ist ein tolles, souliges Stück Musik.

Einnahmen werden gespendet

Die Einnahmen abzüglich Steuern und Gebühren, die in den folgenden Monaten erzielt werden, gehen zu 100 Prozent an die Organisation Lady’s Voice e.V., die vor neun Jahren von der bekannten Karlsruher Künstlerin Danny Konz ins Leben gerufen wurde.

Diese hat gleich zu Beginn der Pandemie ihre Organisation erweitert und die Künstler-Helpbox  ins Leben gerufen, welche gezielt Künstler in Not unterstützt. Genau hier hinein fließen dann auch die Einnahmen aus dem Verkauf des Songs, die dann wieder zu 100 Prozent an bedürftige Musiker ausgeschüttet werden. Vorstellbar sind hier lebensnotwendige Dinge wie Essen, Kleidung, Medikamente, kleinere Reparaturen und Ratenzahlungen et cetera.

Walter Idrion
Walter Irion | Bild: ps

Es sei zwar ungewiss, was bei der Sache rauskomme, so Irion, gewiss ist aber, "dass wir schnelle Hilfe für die Musiker in unserer Region brauchen, da sonst damit zu rechnen ist, dass die musikalische Vielfalt, über die die Region derzeit noch verfügt, um ein Vielfaches schrumpfen wird! Ich möchte meinen Teil dazu beitragen, dass dies nicht geschieht und wir weiterhin wie gewohnt kulturell aus dem Vollen schöpfen können", sagt Irion und zeigt sich damit durchaus hoffnungsvoll.

Mehr zum Thema
Corona-Virus in Karlsruhe: Der Corona-Virus hält Karlsruhe in Atem: Alle Zahlen der Infizierten, Schutzmaßnahmen, Absagen von Veranstaltungen und weitere Informationen für die Fächerstadt und die Region in diesem Dossier.
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (1)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   Prof_Arogora
    (95 Beiträge)

    29.03.2021 01:31 Uhr
    Walter Irion lebt den Rock 'n Roll
    Hut ab und weiter so!

    Du BIST Rock 'n Roll!
    Das ist die höchste Auszeichnung, die ich vergeben kann.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.