"Einige von uns hatten sich schon längere Zeit mit der Vorstellung eines eigenen Blogs angefreundet. Allerdings ist ein Blog auch stets mit viel Arbeit verbunden, so dass sich niemand von uns alleine dieses Projekt zugetraut hat", erzählt Jessica Wiesner, die ihre Mitbloggerinnen zum "Motor des Projekts" erklärt haben. Im Sommer 2013 haben die sechs Kunstgeschichte-Studentinnen eine Lösung gefunden, die allen gefallen hat: Gemeinsam einen Blog aufzuziehen und zu gestalten. 

Gemeinsamer Nenner der sechs Studentinnen: Karlsruhe

Bei der Themenauswahl hatten alle ihre eigenen Vorstellungen, wie Wiesner verrät, doch es gab einen gemeinsamen Nenner - Karlsruhe. So berichten die Studentinnen über ihre Tipps für die Fächerstadt von der Lieblingseisdiele, über Messen bis hin zur Ausstellung. "Wir schreiben außerdem über Rezepte, Reisen und Do it yourself, aber der Schwerpunkt Karlsruhe liegt uns besonders am Herzen", betont Wiesner.

Was die Leser von diesen Themen wohl am meisten interessiert? "Eine genaue Vorliebe unserer Leser ist tatsächlich nicht zu erkennen. Im Großen und Ganzen werden alle Themen gleich angenommen", meint die Bloggerin. Es gebe jedoch einige Beiträge über Karlsruhe, die die Abruf-Statistiken in die Höhe getrieben hätten, darunter ein Bericht über die Patisserie Ludwig und die Eisdiele Arte Dolce sowie Impressionen von der Karlsruher Museumsnacht (Kamuna) 2014. 

"Der Stadtgeburtstag hat uns sehr gefallen"

Aus sechs unterschiedlichen Städten in Baden-Württemberg haben die Bloggerinnen für ihr Kunstgeschichte-Studium 2012 den Weg in die Fächerstadt gefunden. "Man könnte sagen, dass wir uns unsere Lieblingskneipen, -eisdielen und -clubs zusammen gesucht und auch gefunden haben. Unsere Errungenschaften wollten wir teilen", so Jessica Wiesner. Dabei würden sich vor allem an jene Bürger der Fächerstadt richten, die wie die Bloggerinnen zugezogen sind.

Als Kunstgeschicht'ler interessiert die sechs natürlich auch "die vielfältige und sich stetig wandelnde Karlsruher Kunstszene". Was den Expertinnen besonders gefällt? "Karlsruhe hat eine enorm große Spannbreite an Kultur. Neben den klassischen, traditionellen Kunstinstituten wie der Kunsthalle, gibt es auch neue, kleine Vereine, wie das Kunstnetzwerk 'die Anstoß', die wir mit vollem Interesse verfolgen. Auch das Staatstheater ist überragend, hier gefällt uns insbesondere die Möglichkeit mit den Last-Minute-Tickets günstig in Vorstellungen zu kommen", verrät Wiesner. 

Im Sommer 2015 haben die Bloggerinnen ein ganz bestimmtes Highlight für sich entdeckt: "Der Stadtgeburtstag hat uns sehr gefallen. Es gab fast keine Woche, in der wir nicht vorm Schloss saßen und uns die Lichtspiele angeschaut haben" erzählt die Zugezogene. Ab und zu erhalten die Studentinnen Einladungen zu Events, gehen laut Wiesner aber nur zu jenen, die sie sowieso besuchen wollten. "Wir verbinden sozusagen das Private mit dem Blog", erklärt die Karlsruherin.

Karlsruhe-Fokus auch nach dem Studium

In den nächsten Monaten wird sich der Blog allerdings ein bisschen wandeln. Die Mehrheit hat im September den Bachelorabschluss erlangt und die Fächerstadt verlassen. Lediglich zwei von ihnen leben gerade noch in Karlsruhe. "Im Moment planen wir unsere Leser auf unseren unterschiedlichen Wegen mitzunehmen und damit auch uns untereinander auf dem Laufenden zu halten. Was sind unsere Probleme und Ängste bei Master, Praktikum und Co.? Welche Erfolge konnten wir schon erzielen?", verrät Wiesner. 

Das heißt jedoch nicht, dass der Schwerpunkt des Blogs - die Fächerstadt - aufgegeben wird. "Das Thema Karlsruhe soll weiterhin im Vordergrund stehen, schließlich hatten wir in Karlsruhe eine schöne Zeit und die Stadt verbindet uns miteinander", resümiert die Bloggerin. 

 
Mehr zum Thema blogvorstellungen-karlsruhe: Blogs aus Karlsruhe