Karlsruhe Tipps aus der Kulturredaktion: Diese Konzerte lohnen sich in Karlsruhe im ersten Jahresdrittel 2020!

Die Fächerstadt ist, was Konzerte angeht, eigentlich immer gut aufgestellt, auch wenn sich nicht immer die ganz großen Namen hierher "verirren". Ich persönlich finde es ja viel spannender, dass eher die kleinen bis mittleren Acts aus allen Sparten nach Karlsruhe kommen. Auf welche Namen man sich genau in den kommenden Monaten freuen kann - ka-news.de hat die Gigs in der Übersicht.

Januar

Anfang des Jahres kommt am 18. Januar mit A Trick Of The Tail eine Genesis-Tribute-Combo ins Substage, die sich ihre Meriten bereits umfangreich verdient hat und es in sich hat. Der Schwerpunkt der musikalischen Reise liegt auf den Jahren 1972 bis 1977, aber auch ältere wie jüngere Werke werden präsentiert. Also, ganz feiner Progressive-Sound mit tollen Musikern!

David Blair ist ein gefühlvoller Singer/Songwriter aus Kanada, der den Meisten von "The Voice Of Germany"  und seinen dortigen, berührenden Auftritten bekannt sein dürfte. Der Tempel ist ja bekannt für sein Faible für gute Liedermacher, Blair kommt am 25. Januar in die Scenario Halle. Als Support bringt der Musiker aus seiner Wahlheimat Berlin Stefanie John mit. Die klassisch ausgebildete Cellistin überrascht mit "Cello Crossing!" auf ihrem selbst gebauten 5-Saiter.

Februar

Der Blues Caravan ist ein langjähriger Stil-Klassiker im Jubez, das Konzept hat sich (auch in Karlsruhe) bewährt: Jeden Abend rocken drei aufstrebende Talente Clubs vielerorts in den USA und Europa und katapultieren den Blues so leidenschaftlich in die Neuzeit. Mit dabei am 4. Februar in der Fächerstadt sind Jeremiah Johnson, Ryan Perry und Whitney Shay. Alle jung, aber bereits erfahren und jeweils höchst talentiert.

Blues Caravan 2020 im Jubez
Blues Caravan 2020 im Jubez | Bild: ps

Na, das sind mal ein paar (weibliche) Stimmen auf einen Sitz: Sandie Wollasch, Viviane de Farias  und Sarah Lipfert veredeln einen besonderen Abend im Kleinen Haus des Badischen Staatstheaters - es ist Jazz Night! Instrumental dabei sind die Größen Klaus Wagenleiter (Klavier), Decebel Badila (Bass) und Guido Jöris am Schlagzeug. Die Karlsruher "Mädels" kredenzen am 8. Februar ihre "Favorite Tunes", also ihre "Lieblingsmusik", die sie in ihrer Entwicklung als Sängerinnen musikalisch und stilistisch geprägt haben. Quasi ein Blind-Tipp und wohl ein außergewöhnliches Konzerterlebnis!

Jazz Night 28: Karlsruhe Voices
Jazz Night 28: Karlsruhe Voices | Bild: ps

Am 14. Februar kommt eine Konzertgranate ins Kohi, die (einstige) Hamburger Schule-Speerspitze Die Sterne ist zu Gast in Karlsruhe. Was soll man sagen, der Einfluss der Fischköpfe kann gar nicht hoch genug eingeschätzt werden, zusammen mit Tocotronic und Blumfeld (und diversen anderen) haben sie der Welt gezeigt, wie Indie und Kommerz gelungen zusammenarbeiten können. Da sind echte und altgediente musikalische Influencer am Werk, wenn man das mal so salopp und neudeutsch formulieren darf.

Wir haben ja einen tollen und umtriebigen Jazzclub in Karlsruhe, der teilweise höchst interessante Konzerte respektive Acts an den Start bringt. Am 17. Februar wird im Jubez wieder featuret, diesmal wird die Jazz- und Bass-Größe Steve Swallow musikalisch geehrt. Der Mann hat schon mit allen Größen der Szene musiziert, das wird also 'ne spannende Show bei den "Jazz Classix" am Kronenplatz. Eintritt ist frei!

JazzClassix – Tribute To Steve Swallow
JazzClassix – Tribute To Steve Swallow | Bild: ps

Wallis Bird ist immer ihren eigenen Weg gegangen, man konnte ihre Entwicklung schön an ihren Gigs und Alben nachvollziehen, sie hat mittlerweile eine außergewöhnliche musikalische Range. Die Lady gastiert des Öfteren in der Fächerstadt und hat hier eine echte Fan-Gemeinde, am 2. Februar ist die Sängerin im Tollhaus zu Gast.

März

Die Kulturhalle Remchingen hat am 12. März einen ganz besonderen Gast: den gebürtigen Hamburger und (so genannten) Ruhrpott-Barden Stoppok auf "Jubeltour"! Seine eigenständige Mischung aus Folk, Rock, Rhythm’n‘Blues und Country macht den Musiker so besonders, ich persönlich finde ja beispielsweise seinen Song "Wie tief kann man sehn" überragend und stilprägend für seinen typischen Akustik-Sound. Also, Musikfreunde, es lohnt sich, an diesem Abend ins Umland zu fahren!

The Vibrators sind echte  und wahrhafte Punk-Legenden, am 14. März schlagen die Engländer natürlich (wo sonst?) in Karlsruhes Punk-Club Alte Hackerei auf. 1976 in London formiert, war das Trio unter anderem mit Iggy Pop, Ian Hunter, The Flaming Groovies, The Misfits und den Toten Hosen unterwegs, Bands wie The Exploited, UK Subs, R.E.M. und die erwähnten Hosen coverten ihre Songs. Ein klassischer UK-Punk-Abend also und ein echtes Muss im Kreativpark!

Selig waren in den 1990ern echte (Teenie-)Stars, ihre Hits "Sie hat geschrien", "Mädchen auf dem Dach" und vor allem die Ballade "Ohne dich" waren in aller Gehörgang. Danach wurde es stiller, aber auch musikalisch experimenteller, und obwohl ihnen (nach einer Pause von einer Dekade) 2009 ein nahtloses Anknüpfen an die Gegenwart gelang, hat sich die Truppe um Sänger Jan Plewka (der zwischenzeitlich auch solo erfolgreich war) stets weiter entwickelt. Special Guest am 18. März im Tollhaus ist die talentierte Berlinerin Wilhelmine.

April

No Sugar, No Cream sind meine absolute Americana-Lieblings-Band in der Region, sie überzeugen live und auf Konserve schon seit Beginn. Wir finden dementsprechend auch ihre Platten dufte, als Beispiel sei das noch aktuelle  "A Bigger Picture" unseren Lesern an die Hand gegeben. Am 25. April ist das entzückende Quintett im Tollhaus zu Gast, im Gepäck der Release des neuen Albums "Promises" - das wird spannend und entspannend gleichermaßen!

No Sugar, No Cream spielen im Tollhaus
No Sugar, No Cream spielen im Tollhaus | Bild: ps

The Subways hatten mit "Rock & Roll Queen" 2005 einen Welt-Hit, das hat sie aber nicht zum klassischen One-Hit-Wonder gemacht, im Gegenteil, die Indie-Rocker waren nie weg, haben spannende Alben veröffentlicht. Die Briten sind ein höchst energetisches Trio, doch limitieren sie sich durch ihre spartanische Dreier-Besetzung musikalisch nicht ein wenig? Das kann man mögen oder nicht - ich mag's! Am 26. April im Substage!

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Links
Rechts
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (0)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
Sie sind der Erste, der einen Kommentar schreibt – vielen Dank!
Schreiben Sie Ihre Meinung
Fett Kursiv Link Zitat Sie dürfen noch Zeichen schreiben
Informiert bleiben: