1  

Karlsruhe Neuzugang im Naturkundemuseum: Schwarzspitzenriffhai Kalli schwimmt ab sofort mit Haiweibchen durchs Korallenriff

Ab sofort muss Schwarzspitzenriffhai Kalli - unangefochtener Publikumsliebling im Karlsruher Naturkundemuseum - nicht mehr alleine seine Bahnen durch das große Korallenbecken in der Ausstellung "Form und Funktion – Vorbild Natur" ziehen.

Seit wenigen Tagen teilt sich Kalli sein Revier mit einem achtjährigen Haiweibchen, das aus dem Leipziger Zoo nach Karlsruhe kam. Mit einer beachtlichen Länge von 1,20 Metern ist die Hai-Dame deutlich größer als der etwas über 1 Meter lange Kalli, der bereits seit Sommer 2016 seine Runden durch Deutschlands größtes, lebendes Korallenriff dreht.

Für den bisherigen Einzelgänger Kalli ist das ein großer Einschnitt: Er trifft das erste Mal in seinem 22-jährigen Leben auf einen Artgenossen und noch dazu eine Artgenossin. Nach anfänglich eher schroffen
Begegnungen sieht man die beiden Schwarzspitzenriffhaie inzwischen friedlich hintereinander her schwimmen. Elegant veranschaulichen sie jetzt zu zweit, wie ein stromlinienförmiger Körper und die spezielle
Struktur ihrer Haut den Strömungswiderstand im Wasser reduziert und sie blitzschnell durch das Wasser gleiten lässt.

Die "Neue" hat übrigens noch keinen Namen. Bis zum 14. Februar sind daher alle Hai-Freunde eingeladen, auf der Website des Naturkundemuseums über den Namen der Hai-Dame abzustimmen.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (1)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   MarcBu
    (1 Beiträge)

    24.01.2019 08:49 Uhr
    Traurig
    Diese schönen Tiere gehören nicht in ein Becken und schon gar nicht in einem Museum. Sonst wäre es ja ein Zoo. Früher bin ich gerne ins Naturkunde Museum gekommen. Seit es dort aber das Hai Becken gibt ist es für mich leider keine Option zur Freizeitbeschäftigung mehr.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.