Karlsruhe "Literaturtage" mit über 40 Veranstaltungen: "Karlsruhe ist eine Literaturstadt!"

Es ist wieder soweit: Die Literarische Gesellschaft führt mit Unterstützung des Kulturbüros zum sechsten Mal die "Literaturtage Karlsruhe" durch. "Literatur offensiv!" lautet das Motto des wichtigsten Literaturforums der Stadt, das unmittelbar und direkt Literatur aus Karlsruhe und der Region an außergewöhnlichen Leseorten Karlsruhes präsentiert. Am 22. September geht's los!

Hansgeorg Schmidt-Bergmann freute sich bei der Pressekonferenz über die Präsenz der "Literaturtage" in der Stadt: "Überall hängen Plakate, mit dem 'offensiven' Motto wollen wir uns nachhaltig in Erinnerung bringen - Karlsruhe ist eine Literaturstadt!"

Noch nie war das Programm so vielfältig und umfangreich wie dieses Jahr: Ob Literatur in den "offenen Ateliers" Grötzingen und Durlach, Science-Fiction in der Stadtbibliothek, eine Fahrstuhllesung durch die HfG Karlsruhe oder literarisches Kabarett und Lesungen in Cafés. Insgesamt 40 Veranstaltungen an über 30 Orten der Stadt geben einen spannenden Einblick in die Werkstätten der Schreibenden.

Die "Macher" der "Literaturtage Karlsruhe": Matthias Walz und Hansgeorg Schmidt-Bergmann (v.l.n.r.)
Die "Macher" der "Literaturtage Karlsruhe": Matthias Walz und Hansgeorg Schmidt-Bergmann (v.l.n.r.) | Bild: tfr

Zahlreiche Karlsruher Institutionen und Initiativen - darunter die Badische Landesbibliothek Karlsruhe, das Badische Staatstheater, die Volkshochschule, die GEDOK, die Literatenrunde, Studierende der Hochschule für Gestaltung (HfG) und des KIT sowie Vertreter der Tintenfrische oder der Brot- und Kunst Autorengruppe und viele mehr - beteiligen sich unter Federführung der Literarischen Gesellschaft an den "Literaturtagen".

Das Festival beginnt am Samstag, 22. September, um 19.30 Uhr im Badischen Staatstheater mit dem Poetry-Slam "Dead And Alive". Der KOHI-Kulturraum stellt Musik und Literatur einander gegenüber und die junge Autorengruppe beschriftet ermöglicht literarische Zeitreisen. Am Montag 24. September, begrüßen die Macher Gretchen Dutschke im Literaturhaus, um den Geschichten einer Zeitzeugin über 1968 gespannt zuzuhören.

Fest im Palais bietet Programm für die ganze Familie

Das Fest im Palais am 29. September bietet ein Programm für die ganze Familie und versüßt wird der Abend durch die "Zehnte Lange Lesenacht" der Literarischen Gesellschaft. Am Montag, 1. Oktober, sind die Stipendiaten der Kunststiftung Baden-Württemberg im Rahmen der Lesung SÜD zu Gast in der Karlsruher Südstadt. Am folgenden Tag bietet die GEDOK Literatur zwischen schnurrenden Katzen und Markus Orths präsentiert sein Best Of der letzten Jahre "Aber sonst geht es mir gut".

Horst Koch bietet nicht nur sein Theaterstück dar, sondern stellt ebenfalls seinen Roman "Die dunkle Seite der Mathematik", mit musikalischer Begleitung, vor. Am Freitag, 5. Oktober, präsentiert der Karlsruher Autor Wolfgang Burger im Literaturhaus im PrinzMaxPalais seinen neuen Kriminalroman "Wen der Tod betrügt".

Literarischer Ausklang im "Pilskarussell"

Ausklingen lassen kann man die "Literaturtage" im Anschluss ab 21 Uhr in der Bierkneipe "Pilskarussell" in der Karlsruher Südstadt, wenn das Adam-Seide-Archiv Thomas Kapielski einlädt. Als Zugabe, für alle die noch mehr Literatur wollen, liest Manja Präkels am 6. Oktober im P8 aus "Als ich mit Hitler Schnapskirschen aß". Kurz noch zu den Zahlen: Der Gesamt-Etat der "Literaturtage" liegt bei 12.000 Euro, die Stadt steuert 7.000 Euro bei.

Termin: 22. September bis 5. Oktober, diverse Veranstaltungsorte in Karlsruhe und der Region

www.literaturtage-karlsruhe.de

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (0)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
Sie sind der Erste, der einen Kommentar schreibt – vielen Dank!
Schreiben Sie Ihre Meinung
Fett Kursiv Link Zitat Sie dürfen noch Zeichen schreiben
Informiert bleiben: