Karlsruhe Last But Not Least: "Wiener Klassik" am Freitag in der Stadthalle

Am Freitag, 1. April, findet das fünfte und gleichzeitig letzte Konzert der Reihe "Wiener Klassik" der Saison 2010/11 im Johannes-Brahms-Saal der Stadthalle Karlsruhe statt.

Das Programm wird eröffnet mit der Hebriden-Ouvertüre op. 26 von Felix Mendelssohn, die den Hörer in das faszinierende Kolorit der schottischen Landschaft, die Fingalshöhle auf der Hebriden-Insel Staffa, führt. Mendelssohn besuchte diese Insel im Hochsommer 1829 gemeinsam mit seinem Freund Karl Klingemann.

Weiter geht es mit dem Klavierkonzert Nr. 3 c-Moll op. 37 von Ludwig van Beethoven. Als hochkarätige Solistin konnte die junge aus Georgien stammende Dudana Mazmanishvili gewonnen werden. Sie ist Preisträgerin zahlreicher internationaler Wettbewerbe, so unter anderem des Busoni Wettbewerbs in Bozen, der Washington International Piano Competition, der Nicolai Rubinstein Competition Paris, des August Everding Wettbewerbs München und des International Keyboard Festivals New York. Große Erfolge feierte die Künstlerin bereits in der Carnegie Hall, dem Rockefeller Auditorium New York, der Salle Cortot in Paris und in der Münchner Philharmonie im Gasteig.

Im zweiten Konzertteil steht Beethovens virtuose Symphonie Nr. 2 D-Dur op. 36 auf dem Programm. Es spielt die Klassische Philharmonie Bonn unter Leitung von Heribert Beissel.

Vor jedem Konzert findet ab 19.15 Uhr eine zwanglose und humorvolle Einführung in das Programm durch den Dirigenten Heribert Beissel statt.

Eintrittskarten sind an den bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich, die Abendkasse öffnet um 19 Uhr. Ergänzende Informationen gibt es über die angegebene Web-Adresse.

Termin: Freitag, 1. April, 19.15 Uhr, Stadthalle, Johannes-Brahms-Saal

www.klassische-philharmonie-bonn.de

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (0)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.