9  

Karlsruhe Schenken statt Rückerstattung: Das Fest-Tickets von 2020 verlieren ihre Gültigkeit

Kurz vor Ostern musste auch das Fest in Karlsruhe abgesagt werden. Ob das Open-Air im Jahr 2022 stattfinden wird, steht ebenfalls in den Sternen. In einer Pressemitteilung hat die Karlsruhe Marketing und Event GmbH (KME) nun darüber informiert, dass "das Fest" Tickets ab jetzt online zurückgeben werden können. Wer möchte, kann das Ticket als Schenkung an die KME zurückgeben. Dafür erhält Derjenige auch ein "kleines Dankeschön".

"Wir alle wissen nicht, wie das Fest 2022 aussehen wird, ob auch zukünftig beispielsweise so viele Menschen wie bisher auf unseren geliebten Hügel dürfen“, sagt Martin Wacker, Geschäftsführer der Karlsruhe Marketing und Event GmbH.

"Wir benötigen bei der Planung von das Fest der Zukunft Freiheit und Flexibilität, um uns und das Fest an die dann sicherlich neue Situation nach der Pandemie anpassen zu können. Nur so wird ein sicheres und sorgenfreies Feiern in der Günther-Klotz-Anlage möglich sein.“

Schenken statt Rückerstattung

Das Fest der Zukunft könne auch jeder einzelne Ticketinhaber unterstützen, indem die bereits gekaufte Karte an das Fest geschenkt wird. "Von den über 100.000 Tickets, die wir für das Fest 2020 verkauft hatten, wurden nach der Verschiebung nur sehr wenige zurückgegeben“, berichtet Martin Wacker.

Bild: KME Karlsruhe Marketing und Event GmbH

"Wir haben eine sehr große Solidarität verspürt und sind dankbar für die Unterstützung aus der das Fest-Familie. Auch jetzt nach der Absage haben wir sehr viel Zuspruch erfahren und wir möchten mit der Möglichkeit der Ticketschenkung jedem eine Gelegenheit geben, einen kleinen Teil zu das Fest der Zukunft beizutragen.“

Als kleines Dankeschön gebe es für jedes geschenkte Ticket einen personalisierten Druck, vom Karlsruher Cartoonisten Steffen Butz, der exklusiv für diese Aktion gestaltet wurde. Doch auch eine Rückerstattung des Ticketpreises sei möglich.

Rückgabe und Schenkung nur online möglich

"Schenkung und/oder Rückgabe ist bequem von zuhause aus online möglich. Für das genaue Procedere ist wichtig, auf welche Art und Weise das Ticket erworben wurde. Alle bei Eventim erworbenen Tickets (Online-Ticket) können ab sofort über www.eventim.de zurückgegeben – leider allerdings nicht geschenkt – werden", heißt es in der Pressemitteilung

Tickets direkt an den gewohnten Vorverkaufsstellen (Hardticket) zurückzugeben sei nicht möglich. Für alle, die ihre Karte schenken oder zurückgeben wollen, sei unter www.dasfest.de ein eigenes Rückgabe-Portal eingerichtet worden.

Allein bei Eventim sind inzwischen 55.000 Veranstaltungen verschoben worden.
(Symbolbild) | Bild: Britta Pedersen/zb/dpa

Benötigt wird dafür die Ticketnummer und ein Scan des Tickets zur Verifizierung. Der Ticketpreis wird dann überwiesen. Es sei auch möglich, sein Ticketkontingent in Schenken und Rückabwicklung zu splitten.

"Sollte eine Onlinerückgabe nicht möglich sein, können Hardtickets auch im Schaufenster Karlsruhe in der Touristinformation am Marktplatz (Kaiserstraße 72-74) zurückgegeben, sobald diese nach der coronabedingten Schließung wieder öffnet", so die KME weiter.

Bild: KME / Jürgen Rösner

Neben das Fest der Zukunft sollen mit einer Ticketschenkung auch Künstler und Kulturschaffende in Karlsruhe unterstützt werden. Denn das Fest werde trotz Pandemie auch in diesem Sommer in Karlsruhe mit unterschiedlichen dezentralen Veranstaltungsformaten präsent sein.

Welche das sein werden, will die Karlsruhe Marketing und Event GmbH Ende April oder Anfang Mai bekanntgeben.

Mehr zum Thema
Corona-Virus in Karlsruhe: Der Corona-Virus breitet sich aus: Alle Zahlen der Infizierten, Schutzmaßnahmen, Absagen von Veranstaltungen und weitere Informationen für Karlsruhe und die Region in diesem Dossier.
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Links
Rechts
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (9)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   Gelegenheits-Kommentator
    (51 Beiträge)

    13.04.2021 15:01 Uhr
    Das war auch mein erster Reflex,
    daß Spenden eigentlich dazu da sein sollten, die Armen und Bedürftigen zu unterstützen. Aber schaut man sich mal näher an, wer heute so alles um Spenden wirbt bzw. davon lebt, dann geht es in vielen Fällen nicht mehr ums nackte Überleben oder darum, nicht zu verhungern oder zu erfrieren. Politische Parteien jeglicher Coleur, Wikipedia, die Jugendabteilung des Sportvereins, Greenpeace, Kulturdenkmäler, Eisenbahn-Enthusiasten, das Müttergenesungswerk, das Wolfartsweierer Freibad, Theaterfreunde, die Kriegsgräberfürsorge – alle sind mehr oder weniger auf Spenden angewiesen. Manche Institutionen würden ohne Spenden ganz von der Bildfläche verschwinden, andere verlören eventuell „nur“ ihre Unabhängigkeit. Und ja, auch Milliardenmärkte wie Formel 1 oder Fußball-Bundesliga sind auf Spenden angewiesen. Dort nennt man es dann „Sponsoring“.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   melotronix
    (3439 Beiträge)

    13.04.2021 13:47 Uhr
    ja...eigentlich..
    hätte ich ja auch gesagt, ich spende das Geld, wenn dann wirklich notleidende Künstler davon unterstützt werden. Aber dem Tausendsassa Wacker kann ich da nicht vertrauen..der zuviel Klientel vertritt....
    Hätten klare Planungen dahingehend, oder überzeugende Spendenaussagen stattgefunden ...dann ja.
    Aber so wie es aussieht werde ich mir das Geld auszahlen lassen und dorthin spenden wo ich weiss, das es auch ankommt.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   kommentar4711
    (3005 Beiträge)

    13.04.2021 14:00 Uhr
    Hat nichts mit Wacker zu tun
    Das hat ja nichts mit Wacker zu tun. Aber die Karlsruhe Event GmbH gehört der Stadt und die Stadt braucht gerade jeden Cent... Die werden sich das Geld dann schon holen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   melotronix
    (3439 Beiträge)

    13.04.2021 14:44 Uhr
    mal ne kurze Frage...
    ...wo mischt Wacker denn nicht mit? Egal...das macht es nicht besser, ob Wacker entscheidender Faktor ist was mit dem Geld geschieht. Tatsache ist, das das Geld im moment an anderer Stelle dringender gebraucht wird.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   kommentar4711
    (3005 Beiträge)

    13.04.2021 14:59 Uhr
    ANTWORT AUF "MAL NE KURZE FRAGE..."
    Für mich ist das auf jeden Fall zu intransparent. Wenn sie wollen, dass man das Geld spendet, dann sollen sie bitte auch aufschlüsseln, wofür es konkret verwendet wird. Da hätte man sich ja in den vergangenen Wochen seit der Absage des Festes Gedanken machen können.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   IchKA
    (1130 Beiträge)

    13.04.2021 13:27 Uhr
    Das ist zu wage
    "sollen mit einer Ticketschenkung auch Künstler und Kulturschaffende in Karlsruhe unterstützt werden."

    Wie, wann, wieviel? Konkret bitte und kein BlaBla Blubb

    Klar Herr Wacker, die Stadtkassen sind leer und jeder weiß warum und viele sind mit der abenteuerlichen Ausgabenpolitik ganz und gar nicht einverstanden, aber 2022 kommt wieder Geld in die Festkasse.

    "Wir benötigen bei der Planung von das Fest der Zukunft Freiheit und Flexibilität, um uns und das Fest an die dann sicherlich neue Situation nach der Pandemie anpassen zu können." Da gehen Sie mal schön zu Parteigenosse Mentrup und machen dort die Mittel locker, bevor der Sie wieder mal als "Allzweckwaffe" mobilisiert. Es bleibt zu wünschen, dass viele dem Vorschlag Dobermanns oben folgen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   kommentar4711
    (3005 Beiträge)

    13.04.2021 14:04 Uhr
    ANTWORT AUF "DAS IST ZU WAGE"
    Mich stört vor allem das "auch". Heißt am Ende 10% gehen an Künstler, der Rest in die Stadtkasse?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Dobermann
    (256 Beiträge)

    13.04.2021 13:11 Uhr
    kurze Anmerkung, wenn jeder spendet !
    im Schnitt besuchen "Das Fest" 200.000 Menschen.Rekord 2009 ca. 330.000 Besucher. Das heißt : 200.000 Besucher x 15,-€ sind 3 Mio/Euro fürs Nixtun !
    Super, bitte spendet Alle ! Aber nicht für DAS FEST!
    Sondern ganz einfach : Verteilt es ehrlich an : hungrige Menschen,kauft für die Ärmsten warme Kleidung, gebt Kinderheimen die Möglichkeit zur Lernförderung , denkt an die Tierheime,schaut einmal hinter die Fassaden, wo Menschen aus Mülleimern essen und an Haltestellen schlafen etc .Es gibt viele soziale Einrichtungen, die dringend Gelder benötigen. Das wären 3 Millionen auf einen Schlag um einige gravierende Probleme zu lindern . Aber nicht dem FEST spenden,welchen sozialen Wert hat das ? Eine Spende sehe ich als Gabe für die Armen und Bedürftigen.Ich gebe meine zwei Karten zurück, nehme das Geld und werde es einem "Tippelbruder" in die Hand drücken. !!Grüße und beste Gesundheit. Hoffen wir, das es uns immer gut gehen wird und wir auf der Sonnenseite bleiben dürfen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   bud
    (46 Beiträge)

    13.04.2021 09:59 Uhr
    Druck?
    Zitat von Artikel Als kleines Dankeschön gebe es für jedes geschenkte Ticket einen personalisierten Druck...

    Naja, auf der Webseite wird aus dem personalisierten Druck dann eine PDF-Datei ;(
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.