4  

Karlsruhe Das schwarze Gold: Hier gibt's cooles Vinyl in Karlsruhe!

Die Schallplatte erlebt ihr Comeback (auch in Karlsruhe), soviel steht fest - das bestätigen nicht nur aktuelle Verkaufszahlen! Es ist auch so ein Gefühl ...

Manche unken ja, dass die Vinyl-Scheibe von Spotify, Deezer und Co. längst vom Markt verdrängt ist - aber Pustekuchen! Dabei ist nicht nur Second-Hand-Ware verfügbar, immer mehr neue Alben kommen neben CD, Download und via Stream auch auf  (teils exklusivem) Vinyl heraus.

Ob der Klang einer Platte im Vergleich zur CD/zum Download authentischer ist/klingt, darf jeder Musikfan gerne für sich selbst beantworten. Fakt ist, dass das typische Knistern beim Abspielen einer LP schon allein ausreicht, um Fans der schwarzen Scheibe frohlocken zu lassen.

Mo's Plattenladen, DIE Platten-Oase der Oststadt

Es ist doch immer wieder schön, wenn ein zartes Pflänzchen (neu) erblüht - so wie seit geraumer Zeit Mo's Plattenladen, mittlerweile (und seit Jahren) DIE Platten-Oase und das musikalische Kleinod in der Oststadt (Rudolfstraße 17). Aber auch anderswo kann man in der Fächerstadt schönes und hochklassiges Vinyl erwerben!

Mo's Plattenladen
Mo's Plattenladen | Bild: Paul Needham

Da wäre beispielsweise der legendäre "Discover"-Plattenladen (Kreuzstraße 31) in der Nähe des Staatstheaters. Besitzer Klaus Gröhbühl hält seit gefühlten Ewigkeiten (genau seit 1985) die Fahne hoch, was gehaltvolle Musik in der Innenstadt betrifft. Auch das "Studio Eins Records" in der Karlstraße 85 bietet eine reichhaltige und interessante Auswahl an (Vinyl-)Scheiben - wir haben alle drei (unabhängigen) Adressen (folgend) zum Interview gebeten.

Studio Eins Records
Studio Eins Records | Bild: Toby Frei

Übrigens: Auch Ketten wie Saturn führen schon seit geraumer Zeit (wieder) Vinyl in ihrem Angebot, und dies mit wachsendem Erfolg! Auch bei Media Markt gibt es qualitatives Material (Michael Kiwanuka, Tocotronic, Calexico, Eels, Miles Davis) - nur weil es ein Konzern ist, muss das Angebot ja nicht gleich hyperkommerziell sein.

Discover Records
Discover Records | Bild: Toby Frei

Ähnlich ist der Fall beim traditionsreichen Musikhaus Schlaile gelagert: Der langjährige Mitarbeiter Thomas Froehlich bestätigt, dass "die Verkaufszahlen der LP klar steigend" sind, noch sei das LP-Segment aber "deutlich kleiner" als das der CD. Der Mann muss es wissen, nennt er doch 1.000 LPs und 500 CDs sein Eigen.

Seit wann liebst Du Musik speziell auf Vinyl?

Mo's Plattenladen (Moritz Schroeder): Musik allgemein bewusst seit frühester Kindheit, da war mir das Medium aber natürlich egal. Die Schallplatte im Speziellen hat es mir dann in der späten Jugend so richtig angetan.

Discover Records (Klaus Gröhbühl): Seit ich mit 14 meinen ersten Plattenspieler bekam vom Freund meiner großen Schwester. War ein Dual mit Lautsprecher in der Abdeckhaube. Zwei Schallplatten gab es auch gleich dazu: Deep Purple und Jimi Hendrix.

Studio Eins Records (Daniel Wandres): Ende 80er erste LPs gekauft, dann leider nur noch CDs, alles Vinyl verkauft, ab Mitte 90er wieder 12''s und LPs gekauft, hauptsächlich Indie und Elektronisches.

Vinyl gewinnt ja wieder an Bedeutung, was meinst Du, geht das so weiter?

Mo's Plattenladen: Naja, in den Sammlerkreisen und vor allem in den Subkulturen war das ein allgegenwärtiges Thema, ganz egal, ob man da jetzt im Heavy Metal, HipHop, Techno oder Punkrock schaut. Aber ja, seit zwei oder drei Jahren ist das Thema Vinyl sehr stark vertreten, auch im Mainstream. Das sieht man ja an den Vinyl-Verkaufszahlen von großen Acts wie den Rolling Stones, Metallica oder z.B. auch Lana del Ray.

Discover Records: Naja, wenn ich nicht schon immer Optimismus hätte, was Vinyl betrifft, wäre mein Laden wohl schon längst geschlossen  Es gab ja einige recht schwierige Zeiten. Im Moment steigen die Verkaufszahlen beim Vinyl kontinuierlich. Denke die - teilweise enormen - Steigerungen werden ausbleiben demnächst, aber das Niveau wird gehalten. Es gab grundsätzlich ein Umdenken in der Gesellschaft. Die Wegwerf- Mentalität war noch nie wirklich verbreitet in Deutschland. Nur Vinyl hat Bestand, alles andere an Musikmedien wird irgendwann im Mülleimer enden beziehungsweise im Virtuellen auf dem Desktop.

Studio Eins Records: Vinyl wird wohl - aufgrund von Streaming-Diensten, Downloads etc. - im Vergleich zu seiner Hochzeit/Blütezeit (und quasi Monopolstellung) in den 1970ern eher eine Nische bleiben, jedoch wird es sehr sicher die CD überleben.

Wie ist Karlsruhe im Vergleich zu anderen Städten musikladenmäßig aufgestellt?

Mo's Plattenladen: In Relation zur Größe der Stadt sind wir hier absolut super aufgestellt! Mehrere Plattenläden, Instrumentenfachhändler, tolle Live-Clubs ... es steht und fällt halt mit den Leuten, die was machen wollen.

Discover Records: Für mein Empfinden gibt es aktuell einfach zu viele Läden in Karlsruhe, unabhängig davon, dass ich natürlich am liebsten der einzige wäre. Schon alleine in Baden-Württemberg (Mannheim, Stuttgart, Freiburg ...) gibt es wohl nirgends diese Dichte wie hier in Karlsruhe. Bezogen auf Einwohnerzahlen ist mir eigentlich so spontan keine Stadt bekannt, die eventuell mehr hat. Noch dazu werden ähnliche Sparten bedient, während ein reiner Electro-Laden erkennbar fehlt.

Studio Eins Records: Man kann eigentlich nicht meckern, finde ich. Mit welchen Städten soll oder muss man sich vergleichen?

Was sind Deine All-Time-Favoriten?

Mo's Plattenladen: Oh, das könnte eine endlose Liste werden! Wer bei mir immer hoch im Kurs steht, sind Deep Purple, die Ramones und die Cro-Mags.

Discover Records: Das kann ich auch heute nicht zufriedenstellend beantworten. Das ändert sich permanent. Kann gut passieren, dass ich jede Woche eine komplett neue Top 10 präsentiere. Im Moment höre ich ganz gerne Khruangbin, Red Hot Chili Peppers (speziell die "Stadium Arcadium"), Beach Boys (kann aber heute daran liegen, dass noch die Sonne scheint), Rodriguez, Pink Fairies, King Crimson, Coldplay ... Wie gesagt, nächste Woche kann ich andere auflisten.

Studio Eins Records: Im Bezug auf Bands oder einzelne Alben? OK, Alben:
Kraftwerk - "Computerwelt"
Von Spar - "Streetlife"
Mutter - "Hauptsache Musik"
The Residents - "Meet The Residents"
Gonzales – "Solo Piano"

Warum sollten Leute statt CD/Download eine LP kaufen?

Mo's Plattenladen: Die Leuten sollten generell tun was sie wollen, aber ich sag's mal so: Wer Musik zelebriert und sich Zeit dafür nimmt, landet beim Vinyl. Unterwegs sind aber MP3, Stream und CD natürlich die besseren Optionen, keine Frage.

Discover Records: Einige meiner CDs, die ich nun schon seit etwa 30 Jahren habe, fangen an, Probleme zu machen. Da freue ich mich dann, wenn ich meine LP aus den 60ern aus dem Regal ziehen kann und sie läuft völlig problemlos. Für mich muss es nicht immer die neueste Musik sein. Da gibt es kein Alter, auch keine Sprache. Musik ist gut oder eben nicht gut, egal, von wann sie ist oder aus welchem Land. Dann bereitet die LP auch Emotionen. Ich weiß noch bei fast jeder LP, wo ich diese gekauft habe (wenn sie nicht aus meinem Laden ist), bei den CDs weiß ich das nicht mehr. Schallplatten kaufen macht glücklich, man hat etwas in der Hand, kann es anschauen, oft sogar riechen. Ebenso ist eine Platte auflegen etwas Besonderes, CD und noch mehr der Download sind nur bequem, aber emotionslos. Ist okay für Menschen, denen Musik nicht wirklich etwas bedeutet.

Studio Eins Records: Weil es das schönste und beste Medium für Musik ist, nicht nur akustisch, sondern auch optisch und haptisch gesehen. Oder eventuell auch als Wertanlage?

Wieso ist Vinyl wieder gefragt/Kult?

Discover Records: Wie schon erwähnt, ist da wohl ein allgemeines Umdenken in der Gesellschaft. Download macht einsam, wen interessiert schon, was man sich gerade gezogen hat?! Ich beobachte oft mit viel Freude wie nun die 20-Jährigen wieder in den Laden strömen und sich dann immer abwechselnd unter die Nase halten was sie gerade Tolles entdeckt haben. Ganz oft kommt dann sogar der Satz "Die habe ich auch zuhause, von meinem Papi bekommen ...". Als ich noch in dem Alter war ein Unding. Eltern und deren Musik waren sowas von Out. Für mein Empfinden der Hauptaspekt. Man kann wieder teilen, man trifft sich abends, um die neuesten Platten zu hören. Nicht mehr nur alleine am PC und Musik auf den scheppernden Boxen hören, nebenbei dann Online-Dating, Fotos teilen, die nach 24 Stunden wieder verschwinden. Manche wollen wohl wieder zurück in’s reale Leben und da gehören dann eben auch Schallplatten dazu. Noch dazu natürlich der Werterhalt. Die gebrauchte CD kostet nun 20 Jahre später nicht mal 10 Prozent des ursprünglichen Preises, während die LP fast durchweg nun mehr erzielt als der Ladenpreis in den 1990ern.

Studio Eins Records: Weil es im Vergleich zur CD und ähnlichem eine andere Art Musik zu hören bedeutet. Man nimmt sich mehr Zeit dazu und ist aufmerksamer: Man legt die Platte behutsam auf, je nachdem befreit man sie von Staub, man muss sie einmal wenden, man betrachtet das große Cover (beziehungsweise Artwork). Das bringt eventuell auch einen Entschleunigungseffekt mit sich. Es geht um Wertigkeit, etwas Besonderes, Lebensqualität, Genuss, Zelebrierung. Ein Ruhepol in einer schnelllebigen Zeit mit nicht greifbaren MP3s oder futzeligen Silberscheibchen (CDs).

www.discover-records.de
www.studioeins.de
Mo's Plattenladen bei Facebook

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Links
Rechts
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (4)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   betablocker
    (4089 Beiträge)

    10.02.2018 17:21 Uhr
    Jetzt
    brauch ich den Glaserwochenendnotdienst. grinsen
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   betablocker
    (4089 Beiträge)

    10.02.2018 12:37 Uhr
    Und dann
    hör ich in folgender Reihenfolge:

    Frampton comes alive
    Kill 'em all
    Kiss Alive I + II
    Alice Coopers Welcome to my nightmare
    Deep Purple in Rock
    The Wall
    Funkytown (erste in Deutschland erhältliche Maxi, Erstbesitz)

    grinsen
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   betablocker
    (4089 Beiträge)

    10.02.2018 12:25 Uhr
    So,
    ich geh jetzt meine Katzen füttern und dann kauf ich mir einen neuen Plattenspieler. Thorens wirds ja noch geben. grinsen
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   betablocker
    (4089 Beiträge)

    10.02.2018 12:20 Uhr
    Die Platten
    sind eigentlich das kleinere Problem. Interessant wirds bei den Geräten. Hier gibts halt fast nur Billigschrott oder sehr teures Equipement und viel ist halt in den letzten 20 Jahren unwiederbringlich auf der Halde gelandet. Weiter gehts mit den entsprechenden Verstärkern und Boxentürmen (die ja völlig out aber für den wirklich authentischen Sound eben unverzichtbar sind).
    Ich hab auch keinen Plattenspieler mehr, aber immerhin noch die Infinity Kappa 90 und meinen alten Yamaha AX-930. Schon dagegen sehen die meisten modernen erschwinglichen Soundsysteme alt aus, vor allem im unteren Drehzahlbereich.
    Allerdings ist der Sound für die heutige Hauptzielgruppe mit ihrem Mainstreamgejammere auch von untergeordneter Bedeutung.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.