15  

Karlsruhe Bleibt er weitere fünf Jahre? ZKM-Chef Peter Weibel könnte seine Amtszeit verlängern

Peter Weibel, langjähriger Leiter des Karlsruher Zentrums für Kunst und Medien (ZKM), bleibt möglicherweise noch länger im Amt. Sein Vertrag könnte unter bestimmten Bedingungen verlängert werden, sagte Kunststaatssekretärin Petra Olschowski am Montag. Es gebe Gespräche mit dem 75-Jährigen darüber, ob er über 2020 hinaus bleibt.

Der ZKM-Stiftungsrat hatte im März mitgeteilt, dass Weibel das Haus noch bis zum 31. Dezember 2020 leitet. In diesem Herbst sollte ein Nachfolger präsentiert werden. Seitdem mehrten sich aber die Stimmen, Weibel noch länger an das ZKM zu binden. Er selbst hatte angedeutet, weitere fünf Jahre zu bleiben, wenn gewünscht.

Weibel äußerte sich am Montag auf Anfrage nur vorsichtig. Er freue sich über die starke Unterstützung. "Ich blicke positiv in die Zukunft und hoffe, dass wir nun die Möglichkeit haben werden, den Gestaltungsprozess für das zukünftige ZKM gemeinsam mit Stiftungsrat, Kuratorium und Vorstand anzugehen."

Noch bis zum 8. März 2020 zeigt das ZKM eine Ausstellung über das Gesamtwerk des 75-jährigen Peter Weibels.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (15)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   teflon
    (2708 Beiträge)

    08.10.2019 18:31 Uhr
    Mentrup und Weibel werden sowieso kein
    Freunde mehr und mit 75 sollte man trotz aller Meriten fähig sein, den Stab an einen guten Nachfolger oder eine Nachfolgerin weiterzureichen. Aber da ist das Problem, dass sich Weibel für unersetzlich hält und es auch nicht akzeptieren würde, wenn man eine neue Person installiert& ihn aber als Mentor weiterhin in einem gewissen Umfeld wirken ließe. 2 Alphas tun nicht - das ist auch das Problem zwischen dem OB & ihm selbst.Da gilt halt der Text der EAV: man muss wissen, wann man gehen muss
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   silberahorn
    (9951 Beiträge)

    08.10.2019 19:16 Uhr
    Text der EAV?
    In dem Lied geht es um Kurt Waldheim, der von 1986 bis 1992 Bundespräsident Österreichs wurde. Noch während seiner Zeit an der Konsularakademie trat Waldheim am 18. November 1938 der SA-Reiterstandarte 5/90 bei. Mitgliedschaften im NS-Studentenbund (NSDStB) und in der SA, die auf seiner Wehrstammkarte verzeichnet waren, bestritt er 1986 nach ihrem Bekanntwerden.

    Hier der Textanfang von: Wann man geh'n muss
    Hallo Freunde!
    Es war 1985 und es war in Wien, ein großer Teil der Österreicher wählte ihn. Er war ein Virtuose, war ein Diplomat, und seitdem er Präsident ist, kennt ein jeder unser'n Staat.
    es endet mit: man muß wissen,
    wann ma geh muß ...


    Ernstgemeinte Frage:
    Wie kann man so ein Lied im Zusammenhang mit Weibel nennen?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   teflon
    (2708 Beiträge)

    08.10.2019 19:48 Uhr
    Ganz einfach:
    in dem man das Textzitat so stehen lässt, wie ichs gemeint habe und zwar nur mit der Zeile. Und das ganz ohne den zusammenkonstruierten Zusammenhang, den es bei einem Waldheim sicherlich gegeben hat.
    Man kann aus jeder Mücke einen Elefanten machen. Ein Weibel ist ein klassischer Selbstdarsteller, der einfach nicht weiss, wann es für ihn gut ist, die Finger von einer Sache zu lassen. Das Problem haben aber viele Führungskräfte & Firmeninhaber - etwas loszulassen ist deutlich schwerer als etwas aufzubauen
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   silberahorn
    (9951 Beiträge)

    09.10.2019 00:19 Uhr
    Es begab sich aber
    so, dass er von einigen Seiten gefragt wurde, ob er nicht verlängern möchte.
    Allein der OB war dagegen, der zusammen mit dem Land Baden-Württemberg (Kulturstaatssekretärin) eine Findungskommission eingerichtet hatte.

    In der Zwischenzeit sieht es so aus, dass die von der Stadt Karlsruhe für diesen Herbst geplante Präsentation eines Nachfolgers für Weibel ausfällt. Dessen Vertrag läuft ohnhin regulär erst Ende 2020 aus. Jetzt will man mit ihm gemeinsam einen Nachfolger suchen. Das klingt vernünftig, weil ein Nochvorhandener am besten weiß, welche Anforderungen die Arbeit mit sich bringt und was zukünftig noch ansteht.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   max
    (194 Beiträge)

    08.10.2019 16:40 Uhr
    Irgendwann reicht es immer!
    Herr Weibel denken Sie immer an die zwei Sätze:
    Warum haben Sie aufgehört
    oder
    Wann hören Sie auf ?
    Im übrigen, lasst doch unseren OB aus dem Spiel, der macht seine Sache doch wirklich gut, vor allen Dingen stellt er sich nie in den Vordergrund, denn er kann ja nicht überall sein.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   JOSI
    (381 Beiträge)

    07.10.2019 20:24 Uhr
    Warum bewährtes gutes Absetzen?
    Herr Weibel leidet dieses ZKM mit einem sehr guten Ruf.
    Wenn er sich fit fühlt, warum sollte er in RENTE gehen?

    Wie war das mit der altersdiskretion?

    Traut man einem älteren das nicht mehr zu?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   kommentar4711
    (2300 Beiträge)

    08.10.2019 09:26 Uhr
    Zwiespalt
    Ich bin bei dem Thema zwiegespalten. Einerseits ist die Leistung von Weibel sehr sehr beachtlich. Aber andererseits führt es natürlich auch dazu, dass neben ihm kein Nachfolger herangezogen werden kann. Daher ist dann auch die Gefahr groß, dass das ZKM irgendwann in ein riesiges Loch fällt.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Suedweschter
    (386 Beiträge)

    07.10.2019 17:51 Uhr
    Mit 75 Jahren sollte jemand auch mal
    Platz machen für eine jüngere Person! Eine Frau wäre mal sehr erfrischend. Nur so als Tipp. zwinkern
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   dipfele
    (5554 Beiträge)

    08.10.2019 12:05 Uhr
    Claudia Roth?
    Die war ja mal Managerin einer Band.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Kojak
    (225 Beiträge)

    08.10.2019 14:00 Uhr
    Wieso die?
    Ist Claudia Roth schon 75? grinsen
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 (2 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.